Freitag, 2. März 2012

Closer – Donn Cortez

Audible, gekürzt, gelesen von Martin Kessler

Vor einiger Zeit hatte ich hier ein richtig großes Maul und schrieb: wenn ich meine Grenze erreicht habe, werde ich berichten’! Im Hinterkopf hatte ich natürlich den Gedanken, dass ich diese Grenze so bald nicht erreichen würde, hielte ich mich nur von Tierquälergeschichten fern.

Und dann gab es dieses kleine Hörbuch für umsonst und ich dachte noch: wie blöd, das ist ja gekürzt.

Tja, audible hat mir mehr als deutlich gezeigt, wo meine Grenze ist – genau hier bei diesem Hörbuch habe ich sie erreicht. Vielen Dank auch!!!!!

Die erste Aussage, die mich schockierte war: in den USA gibt es etwa 50 aktive Serienmörder.
Ob das stimmt oder nicht, kann und will ich nicht wissen – allerdings ergibt sich daraus eine statistische Wahrscheinlichkeit von etwa einen bis zwei Serienmördern in Deutschland. Wenn man mal so verquer denkt wie ich.

Und schon geht das Morden und Foltern los! Ich kann natürlich nicht beurteilen, was bei der gekürzten Fassung fehlt, aber mir reicht vollkommen das, was ich gehört habe. Wenn ich nachts um halb zwei mit meinem Hund spazieren gehe, brauche ich definitiv nicht mehr Schrecken und Übelkeit. Ganz zu schweigen davon, wenn ich allein an meinem Arbeitsplatz sitze!
Ich hatte nie Angst im Dunkeln, jetzt habe ich sie.
Allerdings gibt es auch eine sehr psychologische Seite, deren Ansätze ich interessant fand. Was passiert mit dem Folterer? Passt ein bisschen zu ‚Das Alphabethaus’. Denn Seelen nehmen durchaus Schaden. Und das ist gut so.

Empfehlung?
Es hat mich bei meinen Urängsten getroffen, also definitiv nichts für empfindsame Gemüter. Ob man sich so etwas antun möchte, bleibt allerdings jedem selbst überlassen, ich fand es absolut grenzwertig.
Als Erfahrung war es aber nicht verkehrt, weil ich schon dachte, ich wäre zu abgebrüht. Bin ich nicht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen