Samstag, 5. Mai 2012

Bullen und Schweine – Josef Kelnberger



Taschenbuch

So, das war nun also mein erster bayrischer Krimi.
Keine Ahnung, was ich erwartet hatte, damit hatte ich jedenfalls nicht gerechnet. Allein Kommissar Wolf ist des Lesens wert gewesen, ein Mann, der auf unglaublich schöne Art die Realität reflektiert, hin- und hergerissen zwischen dem, was war, und dem, was ist. Beinahe schon erschreckend philosophisch, denkt er auf einem Niveau, das mich zuweilen tief erschüttert hat. Weil es mir so bekannt vorkam. Und weil es so eindringlich und dicht ist, dass es mir fast den Atem verschlagen hat.
Die Handlung selbst ist wunderbar verworren und löst sich erst nach und nach auf, teilweise auch, für mich, unvorhergesehen.
Insgesamt hat das Buch, und eben besonders Kommissar Wolf, seinen ganz eigenen Charme, den man mögen kann oder auch nicht – mir hat es sehr gut gefallen. Eine Fortsetzung auf gleichem Niveau wäre wünschenswert, muss aber nicht sein.

Fazit?
Für mich ein ganz besonderer Krimi, weil er mich genau da getroffen hat, wo es interessant ist. Philosophische Abhandlungen für den Hausgebrauch und doch faszinierend anders. Und dazu noch sympathische Protagonisten, die es nicht nur in Niederbayern gibt. Ein rundum gelungenes Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen