Samstag, 2. Juni 2012

Kein Kanadier ist auch keine Lösung – Joy Fraser


Kindle

Endlich mal wieder ein Frauen(liebes)roman, der mich rundum begeistert hat.
Schon bei den ersten Sätzen war mir klar, dass dies kein ruhig-besinnliches Buch ist, nein, eher überschäumend, als hätte man eine Flasche Champagner, na ja, wohl eher ordinären Sekt, erst geschüttelt und dann geöffnet. Sofort ist man mittendrin in der turbulenten Gedankenwelt von Sandra, die einfach nicht versteht, warum Männer so anders sind. Man hetzt geradezu von Gelächter zu Gelächter, grinst vor sich hin, lacht laut auf oder hat ein richtig fieses Grinsen im Gesicht.
Und dazwischen gibt es verständnisvolles Nicken.
Herzschmerz ist auch immer wieder dabei, so richtig was für’s Gemüt, hach.
Und erst die Abenteuer, die es zu bewältigen gilt, das macht einfach nur Spaß.
Ja, ich gebe es zu, das war alles genau nach meinem Geschmack.

Stilistisch und beim Gesamtbild gibt es ein paar kleinere Schwächen, doch sind die meiner Meinung nach eher nebensächlich. Das ‚Abkippen’ eines Drinks war mir zum Beispiel unbekannt. Aber sicher wird es in fast jedem Buch Formulierungen geben, die für den Autor Umgangssprache sind, für manche Leser aber nicht.
Das ist jedoch nichts, was mir den Lesegenuss genommen hat. Und ein Genuss war es wirklich.

Fazit?
Wunderbare Geschichte mit tollen Charaktere, sprachlich ein Feuerwerk. So sollte Unterhaltungsliteratur sein. Ein bisschen realitätsfern, aber gerade deshalb mit Seufzeffekt. Ich glaube, ich muss mal nach Kanada!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen