Mittwoch, 13. Juni 2012

Wie ich Bücher aus meinem SuB aussuche und überhaupt

Das Buch ist ausgelesen und ich stehe vor dem Regal mit den ungelesenen Büchern. Welches soll ich jetzt lesen? Den Krimi, den Thriller, die Liebesgeschichte? Ein Älteres oder eines von den Neuen?
Jedes Mal ist es das gleiche. Ich kann mich nicht entscheiden.
Blind reingreifen geht auch irgendwie nicht, die Bücher stehen in Zweierreihe.
Und einmal gewählt, muss es bis zuende gelesen werden. Da bin ich eisern.

Jetzt habe ich endlich ein Entscheidungshilfe: meine beiden Buchhüllen.

Nummer Eins ist ‚lieber lesen’, Größe S (für Taschenbücher von klein bis normale Größe)



Nummer zwei ist ‚Fernweh’, Größe L (für große Taschenbücher und gebundene Bücher)



Warum gibt es Buchhüllen, mag sich so mancher fragen.

Ganz einfach: ich mag Bücher. Neue Bücher sind mir am liebsten, jungfräulich, ungeknickt, ohne Kratzer und Abdrücke. Aber ich lese überall, das Buch muss transportiert werden, es landet im Rucksack. Argh, schon ist es geschehen, der Einband, die Ecken, es knickt und knackt, es drückt, es reißt.

Dank der Buchhüllen ist es damit vorbei!

Und weil sie auch noch ein Lesebändchen haben, hört die ständige Suche nach einem Lesezeichen auch auf. Von denen hatte ich so einige. So richtig schöne. Oder einfache Zettel. Aber bei (fast) jedem neuen Buch braucht man ein neues, weil sie einfach verschwinden wie Socken in der Waschmaschine.

Aber zurück zum SuB: ich stehe also vor dem Regal, mit einer Buchhülle in der Hand. Nun ist nicht mehr die Frage, ob es ein Krimi, Thriller, Liebesroman etc. sein soll, nein, ich suche das nächste Buch, das mich verzaubern soll, nach der Größe aus. Es muss in die Hülle passen.
Und wenn eine Hülle leergelesen ist, wird gleich das nächste Buch hineingelegt. Die Entscheidungszeit hat sich so von etwa 10 Minuten auf ganze zwei Minuten reduziert. Das heißt, 8 Minuten mehr Lesezeit.

Natürlich habe ich mir auch ernsthafte Gedanken zum Thema SuB-Abbau gemacht. Da gibt es verschiedene Modelle, die aber immer auf eines hinauslaufen: keine neuen Bücher dürfen gekauft werden. Aber wann darf man doch schwach werden? Wenn man vier, fünf, sechs Bücher ‚abgebaut’ hat? Wenn der SuB unter hundert ist? Für mich nicht der richtige Weg. Ich will meine Bücher nicht zählen.

Also folgender Plan: Ich habe diesen Monat bereits ein paar Neuzugänge, also wird ab heute nichts mehr gekauft. Geschenkt oder geliehen ist ein anderes Thema. Kein Stöbern auf einschlägigen Internetseiten, kein Gang zur Buchhandlung.
Und das wird jetzt konsequent durchgehalten bis, nun, Ende August.
Grob geschätzt habe ich dann etwa zwanzig Bücher weniger auf meinem SuB. Hört sich gut an.
Ich werde berichten!

Und als Belohnung darf ich dann im September alle Bücher kaufen, die momentan auf meiner WL sind. Das sind nur ein paar, keine Panik.

Und weiterhin werde ich alle Neuzugänge (geliehen, geschenkt) posten, damit man das ganze Ausmaß meines Elends sehen kann.
Das wird spannend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen