Mittwoch, 26. September 2012

Liebesschmarrn und Erdbeerblues… wie alles begann – Angelika Schwarzhuber


Kindle, Liebeskurzgeschichte



Weil ich doch bei www.bloggdeinbuch.de das Buch ‚Liebesscharrn und Erdbeerblues’ ergattert habe, erinnerte ich mich daran, dass da irgendetwas gewesen war mit meinem Kindle und diesem Titel. Richtig, es gibt quasi eine Vorabgeschichte zu dem Roman (der zum Glück länger ist) und denn gab es mal umsonst.
Also hab ich das mal gerade gelesen, sonst wäre ja die Reihenfolge kaputt. Hey, ihr kennt mich inzwischen und wisst, dass ich das überhaupt nicht mag.

Nun gut, es ist eben eine Kurzgeschichte, in der holterdipolter mal eben etwas beschrieben wird, von dem die Autorin meint, der Leser müsse es wissen. Doch leider hat mich das überhaupt nicht überzeugt. Stilistisch eher zusammengestümpert, inhaltlich im Galopp und ohne jegliche Tiefe geschweige denn Sympathieträgern, kommt es mir so vor, als wolle Angelika Schwarzhuber durch diesen Appetithappen ohne viel Aufwand das ‚Hauptwerk’ promoten. Tja, bei mir ist ihr das dann eher weniger gelungen, denn hätte ich das Buch nicht bereits vorliegen und ‚müsste’ es rezensieren, dann würde ich da mal ganz flux meine Finger von lassen. Aber so was von.
Es fehlt das Herzblut, es fehlt Stil, es fehlt Identifikationsmöglichkeiten, es fehlt irgendwie alles, was eine Geschichte in meinen Augen gut macht.
Und übrigens: man nennt es Fruchtblase (ich gehe mal davon aus, auch in Bayern).

Andererseits geht es ja eigentlich nur darum, die Vorgeschichte zu schreiben.

Aber trotzdem!

Fazit?
Nicht überzeugend, ich bin auf die eigentliche Geschichte gespannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen