Montag, 22. Oktober 2012

Böser Engel – Timothy Carter


Taschenbuch, Fantasy



In diesem locker-flockig geschriebenen Roman gibt es einiges Erhellendes und sehr viel Absurdes, aber irgendwie steckt eine tiefe Wahrheit hinter dem Geschehen. Und ich muss gestehen, dass ich etwas Derartiges noch nicht gelesen habe.
Moralisten werden sicherlich entsetzt sein, aber darum geht es mir hier nicht.
Stilistisch ist es herausragend, weil absolut stimmig. In der Sprache eines Jugendromans wird hier eine Geschichte erzählt, die mich von der ersten Seite an fasziniert hat. Langeweile kommt nicht auf, im Gegenteil, ich konnte es fast nicht aus der Hand legen. Und trotz dramatischer Geschehnisse ist es sehr amüsant.
Was mich aber irritiert ist die Tatsache, dass ich das Buch nicht in eine Kategorie einordnen kann. Als Jugendroman könnte es durchgehen, aber dafür ist es mir persönlich zu ‚anstößig’. Andererseits ist da eben der Stil.
Außerdem geht es um ein ganz wichtiges Thema, nämlich den Fanatismus – und da fände ich die Jugend als Zielgruppe nicht verkehrt.

Wie dem auch sei, wer Spaß an abgedrehten aber nicht sinnlosen Geschichten hat, wer nicht alles bierernst nimmt und auch mal über schwarzen Humor lachen kann, ist bei diesem Buch sicher gut aufgehoben.

Fazit?
Mich hat ‚Böser Engel’ gut unterhalten, auch wenn ich es nicht als puren Unterhaltungsroman sehen möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen