Sonntag, 28. Oktober 2012

Die Mütter-Mafia – Kerstin Gier


CD, gekürzt, Komödie, gelesen von Mirja Boes



Dieses Hörbuch ist voller Pointen und lustiger Vorkommnisse, genau das Richtige, damit die Hausarbeit fluppt, die Socken gestrickt und der Hund ausgeführt werden kann. Inhaltlich ist es also genau das, was ich erwarte, wenn als Autorin Kerstin Gier verantwortlich zeichnet.

Und ich mag Mirja Boes.
Ganz ehrlich.
Aber wieso hat sie dieses Buch eingelesen?
Und wenn es dafür einen guten Grund gab, wieso hat sie es so vorgelesen, wie sie es tat?
Bei den Pausen, die sie zum (großen) Teil einlegt, könnte man auf die Idee kommen, jeder Satz wäre ein eigenes Kapitel. Und das nervt unglaublich und zerstört geradezu den Genuss. Das ärgert mich!
Und wieder frage ich mich, ob es eigentlich bei einer Hörbuchproduktion niemanden gibt, der auch nur mal eine Minute darauf verwendet, auf solche Dinge zu achten. Wird dem ‚Vorleser’ das Manuskript einfach in die Hand gedrückt und dann mal lustig mitgeschnitten, was immer er auch aus dem Text macht nach dem Motto ‚der ist beliebt, was kümmert uns da die Qualität’?

Fazit?
Das Buch hätte ich wohl besser selbst gelesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen