Samstag, 5. Januar 2013

Estelle - Bianka Minte-König



Taschenbuch, Vampire



Dieses Buch habe ich beim Weihnachtswichteln bekommen und es sofort angefangen, natürlich, weil es um Vampire geht, ist ja klar. Sofort hat mich der Stil in seinen Bann gezogen, der konsequent altertümlich ist und damit absolut authentisch wirkt. Genauso hätte eine Frau Anfang des 20. Jahrhunderts geschrieben.
Allerdings muss ich zugeben, dass dieser Stil, so schön er klingt, doch nicht einfach zu lesen ist und ich gerade am Anfang ein paar Schwierigkeiten hatte, weil es einfach auf jedes Wort ankommt und kein lockeres Überlesen möglich ist. Das erfordert Ruhe und Konzentration. Und deshalb hat es auch unverhältnismäßig lange gedauert, bis ich durch war.
Was mich weiter fasziniert hat war der Blick in die Geschichte und in die verschiedenen Epochen. Sehr viel Hintergrundwissen wird hier eingearbeitet, und spricht von der Liebe zum Detail. Es hat mir sehr viel Freude bereitet.
Allerdings störten mich die doch teilweise sehr häufigen Wiederholungen, die irgendwann eine gewisse Langeweile verströmten. Das ist schade, denn es geschieht eigentlich genug und auch spannende Momente gibt es.

Fazit?
Stilistisch und vom Wissen her eines der besten Bücher, die ich seit langer Zeit gelesen habe. Und die beiden Folgebände kommen sofort auf meinen Wunschzettel!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen