Montag, 4. März 2013

Alles aus Liebe – Liane Moriarty


Taschenbuch, Roman



Nein, ich weiß nicht so recht, was ich von diesem Buch halten soll. Zwischendurch ist es durchaus spannend und interessant, doch manchmal ist es auch ätzend, entweder, weil ich einzelne Protagonisten einfach unsympathisch finde, oder weil es ein wenig zu sehr rosarote Brille ist.

Das Thema ‚Stalking’ ist natürlich erst einmal spannend und ich habe mich selbst dabei erwischt, wie ich auf eine Eskalation gewartet habe.
Auch das Thema ‚Hypnotherapie’ fand ich interessant, aber auch hier stellt sich irgendwann ein eher ausgelutschtes Gefühl ein,

Allerdings wird in der Geschichte sehr viel Psychologisches verarbeitet, ein wenig Weisheit und einige Denkanstöße, die, in einem anderen Zusammenhang gebracht, doch äußerst belehrend hätten sein können. So erinnern sie irgendwie an Hausfrauenpsychologie (Ich sollte mir mal Gedanken darüber machen, was ich eigentlich gegen Hausfrauen habe).

Gefallen haben mir der Stil und die verschiedenen Blickwinkel, das zeugt von Können und das findet meine Anerkennung.

Doch trotz der Professionalität stört mich, ja, was?
Vielleicht: Tiefe Gedanken und Gefühle werden in eine doch irgendwie profane Geschichte gepackt. Das scheint für mich ein Zwiespalt zu sein, der noch durch das Ende verstärkt wird.
Aber muss ein Roman denn mehr leisten?
Wahrscheinlich nicht.
Von daher ist es eigentlich ein gutes Werk.

Fazit?
Trotz einiger positiver Aspekte nicht so ganz meins. Aber es lässt sich gut lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen