Montag, 4. März 2013

Ein Vollidiot kommt selten allein – Antje Szillat


Gebundene Ausgabe, Illustrationen von Kim Schmidt



Wieder einmal habe ich ein Kinderbuch gelesen und bin ziemlich erstaunt, welche Bandbreite ich da so langsam entdecke. Leider habe ich die vorherigen Bände nicht, aber der Einstieg ist relativ einfach und das Wichtigste wird schnell und ohne großes Theater erklärt. Kindern würde ich jedoch empfehlen, diese Serie in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Stilistisch schreckte mich ein wenig die doch manchmal sehr bildliche Ausdrucksweise, muss aber gestehen, dass sie durchaus ihren Reiz hat, da sie der Geschichte sehr viel Schwung verleiht. Fast hatte ich das Gefühl, Rick säße bei mir am Tisch und würde über seinen – doch sehr abgedrehten – Alltag berichten. Und für die Zielgruppe der 10 bis 12jährigen ist die Wortwahl sicherlich sehr stimmig.
Die Illustrationen sind witzig und nett anzusehen, stehen aber nicht immer im direkten Einverständnis mit dem Text, was ich sehr schade fand, aber nicht weiter irritierend.

Außerdem enthält dieses Buch auch eine kleine, nicht aufdringliche Botschaft, die ich hier aber nicht weiter benennen möchte, die ich aber sehr wichtig finde.

Dieses Kinderbuch hat also all das, was ein Kinderbuch meiner Meinung nach haben sollte: Eine interessante Geschichte, lustige Protagonisten, einige Slapstick-Einlagen und ein wenig Weisheit.

Fazit?
Ich kann mir gut vorstellen, dass Kinder mit diesem Buch und dieser Reihe unterhaltsame Stunden verbringen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen