Donnerstag, 7. März 2013

Timeline – Michael Crichton


Audible, ungekürzt, Zeitreise, gelesen von Oliver Rohrbeck



Dieses Buch habe ich vor vielen Jahren gelesen, als es mit den Zeitreiseromanen noch ein wenig mau war. Damals war ich gleichermaßen verwirrt wie begeistert. Verwirrt wegen der vielen historischen Begebenheiten und der Namen, begeistert von diesem Ansatz der Zeitreise.
Dann sah ich den Film und war nur noch begeistert. Manchmal schlägt doch ein albernes Frauenherz in meiner Brust.
Den Film habe ich inzwischen ein paar Mal gesehen und so ist er mir deutlich näher als das Buch.

Nun also das Hörbuch.
Als erstes fiel mir ein eklatanter Fehler auf, den ich mir ersteinmal im Gedächtnis markierte. Vielleicht gab es ja später eine Erklärung.
Dann war ich wieder wegen der historischen Begebenheiten und der Namen verwirrt – die Abläufe weichen doch ein wenig von der Verfilmung ab. Aber immerhin hatte ich ein paar Gesichter vor Augen.
Am Ende jedoch war ich äußerst irritiert, weil ich das Ende anders, und damit stimmiger, in Erinnerung hatte, denn der eklatante Fehler vom Anfang wird hier wiederholt. Leider habe ich das Buch nicht mehr, um das zu überprüfen.

Dieses Buch hat einen sehr wissenschaftlichen Ansatz, was mir gut gefällt. Sowohl Quantenmechanik (vom Denkansatz bis zu seinen Möglichkeiten) als auch das Leben im Mittelalter wirken gut recherchiert und authentisch. Stilistisch ist es nicht sehr anspruchsvoll, was aber nicht schlimm ist, eher im Gegenteil.
Die Geschichte ist interessant, nachvollziehbar und spannend.
Oliver Rohrbeck liest gewohnt gut, wenn auch an manchen Stellen meiner Meinung nach übertrieben.
Alles in Allem also ein solides Hörbuch.

Aber der Funke sprang nicht über – vielleicht, weil ich es schon kannte, vielleicht wegen der Verfilmung.

Fazit?
Ein Zeitreise-Wissenschafts-Unterhaltungsroman vom Feinsten, ganz ohne Zweifel. Doch für mich hat sich der Zauber leider abgenutzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen