Montag, 22. April 2013

Der Funke des Chronos – Thomas Finn


Audible, Zeitreise, gelesen von Oliver Rohrbeck



Ja, ich gebe es zu, anfangs hatte ich mit diesem Zeitreiseroman einige Schwierigkeiten, da er doch eher unglaubwürdig daher kam. Nicht wegen der Zeitreise als solcher (obwohl das Aussehen des Gefährts, nun, das klärt sich zum Glück), sondern wegen der unreflektierten Hingabe des Reisenden. Da wird nicht lange gefragt, nein, es wird hingenommen.
Auch waren mir die Protagonisten doch ziemlich zweidimensional.
Aber dann betrat Jochen Borchert die Bühne und ich war hin und weg. Wie sehr wünsche ich mir, noch mehr von ihm zu hören, denn es ist eine der interessantesten Personen, von denen ich seit langem hörte. Er ist durchaus einer eigenen Serie wert.
Und mit dieser einen Person (und noch einer weiteren, die ich hier aber nicht erwähnen möchte) öffnete sich mir der Blick für die Geschichte, ihre Personen und überhaupt der ganzen, runden Sache, die wohlüberlegt und gut recherchiert ist. Der Einblick in die Geschichte Hamburgs, angefangen von dem Leben der Straße bis hin zum Brand, war mir sehr bildlich vor Augen und voller Kraft und Farbe. Auch ist die Handlung als solche hinreichend spannend und voller, nein, nicht Überraschungen, ich möchte es lieber ‚Würze’ nennen.
Und auch die ‚Auflösung’ ist nachvollziehbar und lässt in mir die Hoffnung keimen, dass es eine Fortsetzung geben wird. Ich würde mich darüber freuen.

Fazit?
Ein wunderbarer Vertreter der Zeitreiseromane, der ein wenig Zeit braucht, um sich zu entwickeln. Aber es lohnt sich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen