Freitag, 3. Mai 2013

BZRK Reloaded – Michael Grant


Gebundene Ausgabe, Science Fiction (?)

:DD:DD:DD

Wie schon vom ersten Teil (Rezension) bin ich auch von diesem Teil einfach begeistert, obwohl ich anfangs einige Probleme hatte, mich zurecht zu finden.
Die Geschichte ist insgesamt sehr düster und beinahe schon verzweifelt, denn ein Sieg des Guten scheint nicht möglich zu sein und die Protagonisten, mit denen man eigentlich mitfiebern möchte, sind selbst beinahe zerrissen von Zweifeln.
Neben diesen moralischen ‚Kämpfen’ überzeugt auch hier wieder die Beschreibung der Nanowelt, die mir bildlich vor Augen stand und mich geradezu in atemloser Spannung hielt.

Der Stil ist bekannt minimalistisch, dabei aber äußerst beschreibend. Jeder Satz scheint wohlüberlegt, kein Wort ist zu viel, und das Gesamtbild ist passend zum Inhalt reduziert auf das Wesentliche. Doch ab und zu verliert sich Michael Grant doch in der Magie der Worte und das besonders bei den eher gewalttätigen Szenen, die daher umso plastischer hervortreten. Ob das sein muss, sollte jeder für sich entscheiden.

Einer meiner ‚Lieblingsszenen’ ist die, in der ein Junge beschrieben wird, diese Beschreibung dann aber abbricht, weil diese Person eh gleich getötet wird. Die Position des allsehenden Autors ist selten so drastisch gezeigt worden und entlockte mir ein beinah schockiertes Lächeln. Aber diese Szene ist auch ein gutes Beispiel für die Erzählkunst Michael Grants, der nicht nur eine, für mich, faszinierende Geschichte über die Möglichkeiten der Nanotechnologie schreibt, sondern auch das Handwerk des Schreibens als solche versteht. Das mitzuerleben hat mir sehr viel Freude bereitet.

Fazit?
Ein wunderbarer zweiter Teil – ich freue mich auf den dritten!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen