Freitag, 20. September 2013

Die Frauen, die er kannte - Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt


Audible, ungekürzt, Thriller, gelesen von Douglas Welbat



Ich weiß gar nicht, was die Leute immer haben, ich finde Sebastian Bergman nicht so richtig unsympathisch. Im Gegenteil tut er mir fast leid, der arme Kerl.
Aber darum geht es hier nicht.

Die Geschichte ist spannend, voller psychologischer Spitzfindigkeiten und in sich absolut stimmig. Leider ist dies inzwischen nur allzu bekannt und abgegriffen. Was mich jedoch begeistert, ist, wie minutiös beschrieben wird, wie ein Zahnrad in das nächste greift und am Ende ein Gesamtbild entsteht. Auch finde ich die Protagonisten sehr authentisch in ihren Ecken und Kanten. Und ja, ich habe stundenlang mitgefiebert, war geradezu gefangen in der Handlung. Etwas Besseres kann man wohl kaum über einen Thriller schreiben. Allerdings stört es mich, dass, bis auf wenige Komponenten, Schema F abgespult wird. Das gibt es in zu vielen Thrillern und in zu vielen Fernsehserien.

Der Charme der Geschichte ist für mich daher ein anderer.
Und das liegt definitiv an dem Vorleser Douglas Welbat. Er liest so wunderbar, vor allem die schwedischen Namen, setzt Akzente, liest mal langsam, mal schnell, so wie es die Handlung gerade erfordert, und verleiht damit dem Geschehen eine ganz besondere Note. Und er schauspielert nicht, was bei manchen Dialogen etwas verwirrt, aber insgesamt wunderbar ist. Ich bin froh, dieses Buch nicht selber gelesen zu haben, denn ich hätte es bestimmt nicht so ‚perfekt’ im Kopf gehabt. Vielen Dank für diese Leistung.

Fazit?
Ein skandinavischer Thriller, der durch ein paar Charaktere und den Sprecher lebt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen