Samstag, 19. Oktober 2013

Das Mädchen mit dem Stahlkorsett - Katy Cross


Taschenbuch, Steam Punk, Fantasy, Jugend



Das Äußere
Dieses Buch kommt ohne irgendwelchen Schnickschnack aus, also keinen Klappen, Bändchen oder sonst etwas, trotzdem sprang mich das Cover geradezu an und ich musste es einfach haben (das Buch, nicht das Cover).

Das Innere (lustige Überschrift)
Bevor die eigentliche Geschichte beginnt, erfährt der interessierte Leser erst einmal etwas über Finley Jayne und wie es kam, dass sie ihre Fähigkeiten entdeckte. Als Aufgalopp ganz nett und auch unterhaltsam. Was täte der Leser allerdings, wenn er dies nicht wüsste? Hat ein bisschen was von: Hey, seht her, dieses Buch hat ein ganz spezielles Extra! Das kriegt ihr nirgendwo anders, also: kaufen!

Die Geschichte
Das muss man Kady Cross einfach lassen, sie hat viel Phantasie und Technikverständnis. Unglaublich, wie sie es schafft, die heutigen neuen technischen Errungenschaften in die 'Möglichkeiten' der viktorianischen Zeit zu transportieren. Aber davon lebt der Steam Punk, wenn vielleicht auch nicht so extrem.

Meine Meinung
Ich habe mich zum weiterlesen zwingen müssen. Und das lag nicht an der Geschichte als solche, sondern an dem Stil. Sicher, es ist ein Jugendbuch, aber so simpel muss man das dann auch nicht halten. Ganz abgesehen von den Protagonisten, die sehr zweidimensional dargestellt werden. Der Autorin gelingt es selten, innere Konflikte meiner Meinung nach akzeptabel darzustellen und verwendet dann auch noch Allgemeinplätze und Geseiere. Ich mag so etwas einfach nicht mehr lesen. Das langweilt mich. Und es ist so schade um die tollen Ideen.
Interessant, aber leider nicht ausgebaut, ist einzig der emotionale Konflikt Finleys, wenn es um Griffin und Jack (der ist übrigens äußerst interessant) geht.
Vielleicht ändert sich das im Laufe der Reihe, den der zweite Teil ist bereits erschienen.


Aber ich weiß einfach nicht, ob der Reiz zu erfahren, wie es weitergeht, reicht, um es lesen zu wollen. Eine gute Alternative wäre eine vollgespoilerte Rezension :>
Oder kennt jemand von euch das Buch und kann mir eine Kurzfassung schicken (Adresse ist im Impressum)?

Fazit?
Tolle Ideen, schlecht umgesetzt. Schade.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen