Donnerstag, 24. Oktober 2013

Deathbook Episode 5 - Andreas Winkelmann



e-Book, Thriller, Multimedia



Ja, so langsam wird es was mit der Spannung und dem multimedialen Ansatz. Und der Gruselfaktor ist immens, vorallem, was das Drumherum betrifft. So hatte ich heute einen schwarzen Briefumschlag in meiner Post. Was drin war, wollt ihr wissen, ihr Naseweiß..., äh, sorry, falsches Zitat. Denn es hat nichts mit Weihnachten zu tun, vielmehr mit einem weiteren Schritt hinein in das Buch.

Ja, das Ganze stellt sich immer mehr wie eine gut durchtdachte Marketing-Angelegenheit dar, in der der Leser zunehmend eingebunden ist.
Und dadurch verschwimmen die Grenzen zwischen Buch und Leser immer mehr. Das ist ein wenig erschreckend und gibt der Phantasie fast zu viel Raum. Was, wenn ich ein Video bekomme, auf dem ich zu sehen bin? Schließlich wird mein Name schon für eine Protagonistin benutzt. Ich frage mich, wann das kippt oder eine Grenze überschritten wird, sowohl vom Verlag als auch von mir.

Wie gefährlich kann ein Buch sein?

Nun, mit dem Verbrennen ist es bislang wohl schwierig, aber wer weiß, wohin das noch führt!?

Allerdings macht es mir richtig Spaß, ein Teil einer neuen Idee zu sein.

Fazit?
Von der Idee her immer überzeugender!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen