Freitag, 11. Oktober 2013

Schatten der Vergangeheit (Timeless 2) - Alexandra Monir


Soobe, Jugendzeitreiseroman



Weil ich noch etwas Zeit hatte (und weil das Ende vom ersten Teil so offen ist), habe ich mir gleich den zweiten Teil runtergeladen und weitergelesen. Sind ja eher dünn, die Bücher *räusper*.

Meine erste Empfehlung: Achtet nich auf die kleinen Fehler, die sich hier eingeschlichen haben. Sie sind nicht wichtig für die Handlung.

Der Stil: Entweder hatte ich mich daran gewöhnt oder der zweite Teil ist etwas besser geschrieben. Jedenfalls ist er mir nicht mehr unangenehm aufgefallen.

Gefallen hat mir: die Erklärung der Zeitreise.
Ob nun wissenschaftlich belegt oder einfach nur erdacht, die Geschichte um die Zeitreisende und ihre Gründe dafür sind sehr logisch, wenn auch ein bisschen moralisierend. Wer sich damit beschäftigt, stolpert auch hier über Paradoxen, das Raum-Zeitgefüge und andere bekannte Aussagen, die sich seit 'Zurück in die Vergangenheit' nicht geändert haben. Es ist also ein solides Fundament, mit dem Alexandra Monir arbeitet, und daran ist nichts auszusetzen.
Auch habe ich keine logischen Fehler entdecken können - das ist leider sonst oft die Regel.
Leider ist die Liebesgeschichte nicht ganz so mitreißend, aber immer noch berührend. Die Protagonisten werden sehr gut dargestellt und mein Kopfkino lief auf Hochtouren. Hier kommt auch eine gewisse Spannung auf, besonders gegen Ende. Und das Stilmittel, welches die Autorin benutzt, hat mich absolut überzeugt. Wunderbar.
Am Ende hatte ich das Gefühl, dass Alles geschrieben wurde und ich jetzt nicht auf einen dritten Teil warten muss, das ist gut. Denn die Geschichte ist so, wie sie ist, für mich durchaus abgeschlossen, in sich stimmig und trotzallem herrrlich romantisch.

Fazit?
Eine perfekte Ergänzung zum ersten Teil

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen