Mittwoch, 13. November 2013

Cryptonomicon - Neil Stephenson


Audible, ungekürzt, Roman, gelesen von Detlef Bierstedt



Es ist geschafft, ich habe dieses Buch bis zum Schluss gehört, ich habe es überstanden!
Warum mich das so freut?
Lest bitte weiter:

Die Länge
Dieses Hörbuch hat eine Gesamtlaufzeit von 46 Stunden und ist damit das längste, das ich bisher gehört habe. Ich habe nahezu einen Monat dafür gebraucht und es hat mich sehr viel Geduld und Durchhaltevermögen gekostet.

Der Inhalt
Stellenweise hatte ich überhaupt keine Ahnung, worum es ging.
2. Weltkrieg?
Familiengeschichten?
Die Kryptologie und ihre Entwicklung?
Das Internet?
Ich wusste es einfah nicht. Und spätestens bei der Sache mit dem Fahrrad habe ich mich total ausgeklinkt. Phasenweise funktionierte das 'Ausklinken' sehr gut ;)
Vielleicht ging es auch um Sex?

Die Anekdoten
Meine Theorie ist, dass Neil Stephenson etwa hundert Aktenordner mit allerlei Informationen hat. Das sind Familiengeschichten, historisches Material, Urlaubskataloge und Flugtickets, Begegnungen mit Freunden, ein bisschen Physik, ein wenig Chemie und etwas über die Geschichte der Kryptologie.
Eines Tages dachte er: ok, Onkel XY, der in Pearl Harbour war, ist gestorben und ich möchte ihm gerne ein Denkmal setzen.
Dazu nahm er sich zwei, drei der Ordner zur Hand und schrieb ein bisschen vor sich hin über diesen Onkel XY. Und weil er schon mal dabei war, arbeitete er sich auch durch die anderen Aktenordner und schrieb fleißig vor sich hin, bis ihm auffiel, dass das Ganze zu lang war für ein Denkmal für seinen Onkel, also erdachte er sich eine Rahmenhandlung und schrieb einfach weiter.
Was wollte ich schreiben, ach ja, die Anekdoten: Dieses Buch ist voller Anekdoten, Geschichtchen und Geschichten, sodass ich mich als Hörer gut unterhalten habe. Und je unnützer sie für die Handlung zu sein schienen, umso unterhaltsamer waren sie.

Der Stil
Neil Stephenson schafft es problemlos, mich für seinen Stil zu begeistern. Sehr lange Sätze, in sich verschachtelt, aber am Ende schlüssig, die Wortakrobatik, die Hervorhebung trivialer Einzelheiten im gleichen Stil wie die wichtigen Dinge, all das hat mich überzeugt. Dies ist kein Schundroman, dies ist ein wohldurchdachtes Buch, in dem jedes Wort seinen Platz und seine Bedeutung hat. Wundervoll.

Detlef Bierstedt
Natürlich kenne ich Detlef Bierstedt schon von anderen Hörbüchern, aber bei diesem hier tat er mir regelrecht leid. Diese ewig langen Sätze ohne zu stolpern auf die Reihe zu bekommen und sich durch die Fachwörter zu kämpfen, muss anstrengend gewesen sein. Aber er hat es mit Bravour geschafft und dafür Hochachtung verdient. Meinen Respekt hat er.

Das Ende
Es kam ein wenig überraschend und hat mich ersteinmal verdutzt zurück gelassen. Wie jetzt, schon fertig? Das war's? Aber was ist mit...?
Nach so langem Hören noch wissen zu wollen, was mit den Protagonisten weiter geschieht oder warum es so ist und nicht anders, spricht für die erzählerischen Künste des Autors.

Fazit?
Wer sich ein Mal durch dieses Buch 'gequält' hat, wird es zu schätzen wissen. Neil Stephenson ist ein Meister des Wortes und der Geschichte!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen