Samstag, 28. Dezember 2013

Bitterzart – Gabrielle Zevin



Gebundene Ausgabe, Jugend, Dystopie



Eine Zukunft, in der Kaffee und Schokolade verboten ist, wäre generell nicht sehr erstrebenswert für mich. Beide sind Grundnahrungsmittel für mich, basta.
Aber als Grundidee ist es genial und überraschend anders, wie überhaupt die ganze Geschichte anders ist. Und doch viele bekannte Elemente hat.

Stil
Nach einem Buch wie ‚Stoner’ ist es schwierig, wenn das Niveau absackt. Vieles, was sonst ‚normal’ klingt, ist dann nur noch simpel und profan. Nicht so hier. Natürlich schreibt Gabrielle Zevin dem Genre und der Zielgruppe entsprechend, aber doch mit einem ganz besonderen Charme und einer bildlichen Ausdrucksweise. Auch, wenn sie den Leser direkt anspricht, ist dies nicht plump, sondern einfach ein wundervolles Stilmittel, das von Leichtigkeit zeugt.

Meine Meinung
Die Zeit, die ich mit diesem Buch verbracht habe, verging wie im Fluge, bei dem Umfang nicht gerade selbstverständlich. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, mitgebangt, mitgefreut, mitgelitten. Und als ich am Ende angelangt war, hätte ich gleich den zweiten Teil hinterher lesen können. Kann man etwas Besseres über ein Buch schreiben? Eben!
Die Charaktere sind stimmig, die Handlung überzeugend, das Weltgebilde (leider) nachvollziehbar.

Fazit?
Restlos überzeugend!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen