Samstag, 28. Dezember 2013

Weil ich Layken liebe – Colleen Hoover



Taschenbuch, Liebesroman



Selten hat mich dieses Jahr ein Buch so sehr berührt!
Dabei hätte es mir gar nicht gefallen dürfen.
Manchmal mag ich diese schrecklichen Schicksalsliebesgeschichten nämlich nicht. Und dann ist es auch noch in der Gegenwartsform geschrieben, grässlich.
Aber die Gefühle, die Colleen Hoover beschreibt, sind so unglaublich tief und dadurch für mich als Leserin spür- und nachvollziehbar. Ja, mehr noch, bestätigt die Handlung doch meine Überzeugung. Der Teufel scheißt einfach auf den größten Haufen, ob nun im positiven oder im negativen Sinne. Und bei Will und Layken wird so gut wie kein Schicksalsschlag ausgelassen. Das muss man ertragen können.

Stilistisch kann ich zu diesem Buch wenig sagen, mich hat die Handlung zu sehr in ihren Bann gezogen. Allerdings ist mir positiv aufgefallen, dass dtv wohl sehr gute Lektoren hat, denn ich bin über keine einzige Unstimmigkeit gestolpert. Im Gegenteil, die Geschichte stürmt nur so voran, wobei ich einzig über das teilweise kindische Verhalten von Layken genervt war. Obwohl es der Autorin gelingt, dies auch einigermaßen nachvollziehbar darzustellen.

Fazit?
Mir steckt das Buch wohl noch eine Weile in den Knochen. Der zweite Teil, der im Mai ’14 erscheint, ist schon vorbestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen