Dienstag, 14. Januar 2014

Almuth spielt auswärts – Tanja Kokoska


Klappbroschur, Roman



Was sich hier erst einmal als leichter Frauenroman präsentiert, hat mehr Tiefgang als erwartet. Das hat mich sehr überrascht und zwar auf eine sehr angenehme Art und Weise. Auch wenn ich mit dem Inhalt nicht unbedingt einverstanden bin.

Stilistisch hat mir das Buch sehr gut gefallen, vor allem die Wiedergabe der inneren Dialoge als Diskussionsgrundlage hat mich amüsiert. Und da wird halt ‚geredet’ wie der Schnabel gewachsen ist. Sehr authentisch.
Überhaupt sind die Assoziationsketten unnachahmlich – aber realistisch. Schließlich weiß jeder selbst, was in seinem Kopf manchmal so abgeht.

Die humorvollen Einlagen, die ich als eher selten empfand, disqualifizieren ‚Almuth spielt auswärts’ nicht zur reinen Frauenkomödie, lockern im Gegenteil den doch sehr ernsten Hintergrund wunderbar auf und stehen im guten Gegensatz zu der Kernaussage.

So ist dieses Buch insgesamt anders als auch das (wunderschöne) Cover und der Blick auf die Rückseite vermuten lassen – und ich hoffe, dass es viele LeserInnen finden wird, die das zu schätzen wissen.

Die Protagonisten sind nachvollziehbar und irgendwie bekannt, jedenfalls, wenn man sich in der Welt umschaut. Denn gut getroffen sind sie auf alle Fälle.

Fazit?
Wer hinter die Fassade zu blicken vermag, hat hier ein tolles Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen