Mittwoch, 19. Februar 2014

Ja, ich bin Buchbloggerin

Ich muss mich nicht dafür rechtfertigen, wer oder was ich bin. Auch nicht dafür, womit ich meine Zeit verbringe.
Aber ich habe einfach das Bedürfnis, mal über mich zu berichten.

Da ich sehr viel Zeit habe, nutze ich diese, um Bücher zu lesen und zu hören. Das habe ich von Kindheit an getan und ich habe viele Gründe dafür. Zumal in meiner Familie schon immer sehr viel gelesen wurde.

Ich lese Trivialliteratur, weil sie mir gefällt und ich der ‚besseren’ Literatur nur sehr wenig abgewinnen kann. Oft verstehe ich sie bestimmt nicht, oft interessiert sie mich inhaltlich nicht. Ähnlich geht es mir mit E- und U-Musik.

Ich habe einen SuB, den ich sehr wahrscheinlich nie abbauen kann, denn ich kaufe gerne Bücher, auch mal kiloweise. Dafür habe ich nur etwa sechs Paar Schuhe und keine einzige Handtasche. Letzteres, weil ich Rucksäcke praktischer finde und da habe ich genau drei, einen kleinen, einen mittelgroßen und einen großen. Ich bin ein praktischer Mensch.

Ich habe keine Katze, sondern einen Hund. Den habe ich, weil ich überzeugter Single bin, dem ab und zu ein Lebewesen an seiner Seite ganz gut tut. Außerdem gehe ich gerne spazieren, finde es aber sinnlos, einfach um des Gehens willen zu gehen. Ich bin ein zielgerichteter Mensch. Und ich höre dabei gerne Hörbücher.

Ich bin überzeugter Single, weil es mir nicht liegt, mit einem Menschen auf Dauer zusammen zu sein. Das ist eine auf Erfahrung beruhende Entscheidung, die nichts mit Enttäuschung oder Schönrederei zu tun hat.

Ich blogge über Bücher, weil ich gerne über Bücher ‚spreche’. Und weil ich es mag, zu schreiben. Ich bin kein Buchtuber, weil ich das nicht vor einer Kamera machen möchte.

Ich finde es gut, wegen meines Buchblogs kostenlose Bücher zu bekommen, aber ich bin nicht darauf angewiesen. Es ist zuweilen interessant, weil ich so auf Bücher stoße, die ich wahrscheinlich nie gefunden hätte, aber es kann auch fordernd sein. Also verzichte ich durchaus auch auf Bücher, die mir angeboten werden.

Ohne das Bloggen wäre ich nicht einsam, aber durch das Bloggen habe ich tolle Menschen kennen gelernt.
Es freut mich, wenn meine Rezensionen gelesen werden, aber ich bin nicht davon abhängig, auch wenn es mich ein wenig in meiner Intention bestätigt, Büchertipps zu geben, die anderen Bücherfreunden helfen, für sie gute Bücher zu finden.

Ich weiß, dass es Bücherblogs gibt, die ‚erfolgreicher’ sind, und das aus gutem Grund, aber ich kann es nur so machen, wie ich es mache, weil es für mich richtig ist.

Es gibt immer Menschen, die mit meiner Art zu leben nicht einverstanden sind, nicht nur, was diesen Blog betrifft.
Aber es ist nun einmal mein Leben.
Und mein Blog.

Und deshalb: Ja, ich bin Buchbloggerin!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen