Sonntag, 2. Februar 2014

Urmel saust durch die Zeit – Max Kruse


Audible, ungekürzt, Kinderbuch, gelesen von Rufus Beck



Natürlich musste ich dieses Hörbuch anhören, denn die Kombination von ‚Urmel’ und ‚Zeitreise’ war zu verführerisch.
Leider wird dieses Buch von Rufus Beck gelesen, den ich erstens nur bedingt im Ohr mag (ich bin da von ‚Harry Potter’ und ‚Artemis Fowl’ geschädigt) und zweitens, weil die Urmel-Reihe bislang wunderbar von Dirk Bach gelesen wurde. Der las so wie dermaleinst meine Mutter, während Rufus Beck den Charakteren seinen eigenen Stempel aufdrückt und es zum Beispiel kein ‚Öff-Öff’ gibt, sondern ein Schweinegrunzen. Mir hat es den Genuss ein wenig geschmälert.

Inhaltlich ist dieses Buch ein wenig anders als die Vorgänger, so weit ich sie kenne. Es ist zum einen bedeutend länger und zum anderen hatte ich das Gefühl, Max Kruse verabschiede sich. Nicht nur von den Kindern der heutigen Generation, sondern auch von denen, die mit ‚Urmel’ aufgewachsen sind. So wird die Entstehung des Lebens auf der Erde zwar durchaus kindgerecht erklärt, doch die Botschaft ist klar: Erhaltet dieses Leben!
So wird auch mal locker über Vegetarismus diskutiert.

Natürlich gibt es auch einiges zu Lachen, aber man merkt schon, dass die Protagonisten beinahe ‚erwachsen’ werden. Und auch das passt zu meinem Gesamteindruck.
Ich weiß nicht, ob es noch weitere Urmel-Bücher geben wird, als Abschluss der Reihe ist dieses Buch ein wundervolles Vermächtnis. Besonders für diejenigen, die mit dieser Reihe aufgewachsen und schon etwas länger keine Kinder mehr sind.

Fazit?
Mit ein bisschen Wehmut gehört, aber nichtsdestotrotz eine absolute Lese-/Hörempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen