Mittwoch, 26. März 2014

Chaos auf High Heels – Jennifer Crusie



Taschenbuch, Chick Lit



Inhalt: Er trifft sie, sie trifft ihn, und am Ende sind (fast) alle glücklich.

Eines vorweg: Ich liebe Screwball-Komödien, genauso wie ich Boulevard-Komödien liebe. Natürlich ist von Anfang an klar, wer wen kriegt, doch der Weg dahin ist voller Situationskomik, Verwicklungen und anderer Lächerlichkeiten, sodass man mal so richtig lachen kann und den Ernst des Lebens vergisst. Das funktioniert im Film und auf der Bühne, warum nicht in einem Buch?
Deshalb habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut und konnte es kaum abwarten, es endlich beginnen zu können.

Leider jedoch versinken die wirklich guten Idee und die Dynamik der Geschichte in dem teilweise ätzenden Stil. Umständlich, hölzern und oftmals irgendwie ‚falsch übersetzt’, rissen mich die Worte und Sätze aus der Handlung und ließen mich ärgerlich zusammenzucken. Gerade deswegen, weil es ab und zu richtig gut ‚fließt’ und Spaß macht.
Sicherlich hat Jennifer Crusie dieses Buch nicht lieblos geschrieben und es wurde auch nicht lieblos übersetzt, aber ich habe das starke Gefühl gehabt, hier mit einer 08/15 Handlung abgespeist zu werden – was im Grunde nicht schlimm ist – die mal einfach so geschrieben wurde. Ein Massenprodukt auf ziemlich niedrigem Niveau, das sich irgendwie selbst im Weg steht und bei mir als Leser einen enttäuschten Eindruck hinterlässt.

Aber keine Panik, es hat auch seine Highlights und auch teilweise ein wenig Tiefgang, es ist interessant und natürlich möchte man als Leserin auch wissen, wie es ganz genau ausgeht. Und ein Hach-Gefühl kommt dabei natürlich auch auf. Aber eben nur ab und zu und nicht durchgängig.

Fazit?
Stilistisch niedriges Niveau, nette Geschichte, unterhaltsam – mich hat es nicht überzeugt, aber ich hatte amüsierte Momente.

Ich danke bloggdeinbuch und dem Mira-Taschenbuch für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen