Freitag, 14. März 2014

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert - Joël Dicker



gebundene Ausgabe, Roman



Dieser doch sehr umfangreiche Roman besteht aus einer ganzen Sammlung von Geschichten - oder sollte ich sie besser 'Genre' nennen?
Da ist die Liebesgeschichte, die mir nicht so gut gefallen hat. Irgendwie zu schmalzig und pubertär. Und so einfach wenig überzeugend, also für mich.
Dann ist es ein unglaublich spanender Krimi mit einer Vielzahl von Verdächtigen und falschen Fährten - das hat mir sehr gut gefallen.
Außerdem gibt es noch eine 'Einführung' in die Kunst zu schreiben und Einbllicke in das moderne Verlagswesen. Mir war das ein wenig zu viel.
Ein bisschen geht es aber auch in die Richtung 'Psycho', interessant und ebenfalls spannend.

Der Ich-Erzähler ist mir gerade am Anfang sehr unsympahisch gewesen und ich habe wirklich mit mir gerungen, dieses Buch zu Ende zu lesen. Meine Güte, so ein Geschwafel von einem 'Möchtegern', arrogant und so hohl. Allerdings änderte sich meine Sicht auf den Protagonisten irgendwann, und zwar, als der Krimi richtig in Fahrt kam. Da tritt auch die Handlung und das 'Mitfiebern' in den Vordergrund und verstellt den Blick auf den Erzähler weitgehend. Sicher bleibt er Berichterstatter, aber man muss ihn nicht mehr mögen.

Andere Personen sind teilweise sehr liebevoll gezeichnet und wachsen dem Leser ohne große Probleme ans Herz, schon alleine deswegen, weil sie durch ihre 'Ecken' zu Sympathieträgern werden. Und da war dann auch eine angemessene Tragik und Tiefe. Und große Gefühle.

Stilistisch ist 'Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert' allererste Liga, gut und flüssig zu lesen und teiweise nahezu poetisch.
Was mir aber richtig gut gefallen hat war die leichte Ironie, die nie bösartig wirkt, sondern gut dosiert dem Leser so manches Lächeln entlockt und in etwa so überraschend ist wie ein Schneeglöckchen in einer Schneefläche. Ja, ich war jedesmal beinahe erstaunt, den Anflug von Humor herauslesen zu können, der anfangs überhaupt nicht zu erahnen war.
Das Zusammenspiel von Stil, Humor und Spannung haben mich schließlich insgesamt davon überzeugen können, nicht bloß ein hochgehyptes Buch in den Händen zu halten, sondern 'Unterhaltungsliteratur' auf sehr hohem Niveau. Über den Rest kann man streiten, wenn man es denn will.

Fazit?
Ein Buch voller Überraschungen, dem man eine Chance geben sollte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen