Dienstag, 15. April 2014

Die Jägerin (Zeitsplitter 1) – Cristin Terrill



Gebundene Ausgabe, Zeitreise



Das ist wirklich ein WOW-Buch!
Natürlich bin ich ein wenig voreingenommen, schließlich mag ich das Thema ‚Zeitreise’ einfach und verschlinge solche Bücher immer voller Begeisterung.

Aber dieses hier ist ein bisschen anders, und damit schon überzeugend. Vorallem, weil es mir einfach gefällt, wie Cristin Terrill den Aufbau konstruiert hat. Zwei Sichtweisen, abwechselnd, die den Leser, also mich, an die Handlung heranführt. Dazu noch die Idee der Zeitstränge und ihre Möglichkeiten, logisch und nachvollziehbar, wo andere sich ganz schön verzettelt hätten. Diese Autorin nicht, sie beherrscht die Handlung einfach. An irgendeiner Stelle hat sich mein Gehirn beinahe ausgeschaltet, da die ‚Logik’ nicht so richtig nachvollziehbar war – ist sie dann aber doch. Alles ist gut.

Mit dem Stil hatte ich ein wenig zu kämpfen, weil ich diesmal große Probleme mit der verwendeten Gegenwartsform hatte, darüber bin ich immer wieder gestolpert, schade, aber zum Glück ist das der einzige Wermutstropfen.

Was also zeichnet dieses Buch außer dem Bedienen meiner Vorliebe für Zeitreisen aus?
Es ist unglaublich spannend! Oft überschlagen sich die Ereignisse und ich habe geradezu mitgefiebert. Ein Buch also, das ich nicht aus der Hand legen konnte und es am liebsten in einem Rutsch gelesen hätte.
Und die Liebesgeschichte ist so richtig schon bittersüß und damit auch ganz nach meinem Geschmack. Keine rosafarbene Zuckerwatte, sondern nachvollziehbare tiefe Gefühle. Das wird an einer Stelle so dramatisch, dass ich, doch eher Zyniker, beinahe Tränen in den Augen gehabt hätte.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll, dass es eine Fortsetzung geben soll, für mich ist dieses Buch eine in sich abgeschlossene Sache, die nichts derartiges benötigt.

Fazit?
Ein tolles Buch, das genau meinen Geschmack trifft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen