Mittwoch, 21. Mai 2014

Dinner mit einem Vampir (Dark Heroine 1) - Abigail Gibbs


Klappbroschur, Fantasy



Natürlich musste ich dieses Buch haben. Das Cover ist toller - noch toller als auf dem Foto - und es geht um Vampire.
Und ich wurde nicht enttäuscht.
Im Gegenteil. Schließlich ist die Autorin noch keine zwanzig und da habe ich schon mit schlimmen Dingen gerechnet. Aber nein.
Was mich richtig fasziniert hat, war die Beschreibung der Vampire, die mal so richtig böse sein dürfen. Kein Glitzern im Sonnenlicht.
Ob die Geschichte stimmig ist, wage ich zu bezweifeln, sicher fallen einem so manche Unstimmigkeiten auf, wenn man genauer hinschaut. Auch sind manche Szenen seltsam. Sie schaut ihm in die Augen, er legt seine Hand auf ihre Schulter und dreht sie zu sich. Etwas blöd, aber mich hat es nur am Rande gestört. Stilistisch ist es auch noch ausbaufähig, aber man kann das Buch flüssig lesen und sich ein bisschen daran verlieren. Und manchmal ist es amüsant, wie 'unschuldig' die Autorin an manche Dinge geht.
Aber ganz ohne Zweifel ist dieses Buch der Auftakt zu einer wunderbaren Reihe, auf dessen Fortsetzung ich ab jetzt gespannt warte. Das Ende ist aber auch arg abrupt.

Überzeugt hat mich der Ideenreichtum der Autorin, der es gelingt, etwas halbwegs Neues zu schaffen und dieser Welt ihren eigenen Stempel aufzudrücken. Mehr davon!

Fazit?
Wer sich nicht an Kleinigkeiten stört, hat hier einen wundervollen Vampirroman!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen