Freitag, 2. Mai 2014

Eine kleine Plauderei - Tee

Im Grunde bin ich ein Kaffeetrinker - so wie ich ein Hundemensch bin.

Aber es gab immer schon Phasen in meinem Leben, in denen ich Tee getrunken habe.
Als Teenager mit Freundinnen, so richtig mit kleiner Kanne, kleinem Stövchen, kleinen Becherchen, bei denen man sich immer die Finger verbrannte, und Kandis. Damals kam gerade der Rotbuschtee ins Land.

Dann habe ich über Monate nur Fencheltee getrunken, weil ich starke Probleme mit meiner Magensäure hatte (und auch noch habe).

Und dann, seit ich Buchblogge, höre ich immer wieder: Bücherfreunde trinken Tee.
Und prompt ist in jedem 'Buchpaket' mindestens ein Beutelchen Tee. Denn ich im Übrigen nicht trinke, weil es zu 99 % Früchtetee ist und den mag ich nicht. Ich hab es immer wieder versucht, nein, ich mag ihn nicht.

Aber Bücherfreunde trinken doch Tee - also muss es eine Alternative geben. Schließlich bin ich meinem Fencheltee ja auch treu.

Also, inspiriert von Kossi, ging ich eines Tages in den einzigen Teeladen meiner Stadt und suchte mir zwei, drei Sorten losen (Kräuter)Tee aus, kaufte auch noch ein Sieb und machte mich ans Werk.
Und so, wie ich nun einmal bin, blieb es nicht bei diesen drei Sorten, nein, ich war so richtig auf die Probensucht gekommen. Aber in dem Teeladen meiner Wahl gibt es als kleinste Einheit 50g. Gut, wenn der Tee schmeckt, schlecht, wenn er nicht ganz überzeugt.
Da kam Kossi mit ihrer Frühlingsbox an. Tja, Glück gehabt, dachte ich noch, die Dose gefällt mir nicht. Allerdings gefiel sie ganz vielen anderen und etwa einen Monat später gab es eine andere Dose - und die gefiel mir so gut, dass ich sofort beim Teewicht bestellen musste. Da hatte ich ersteinmal genug Tee zum Probieren - sollte man meinen! Leider fand sich aber auch ein Tee, den ich sofort liebte: Rotbusch Waldmeister Vanille! Ehrlich, der schmeckt wie Wackelpudding, ich hätte mich reinlegen können.

Langer Rede kurzer Sinn: Ich habe inzwischen das zweite Paket vom Teewicht erhalten (ich sag nur: Honeytella!) und trinke Kaffee nur noch morgens und bei der Arbeit. Ansonsten 'schaffe' ich 1,5 bis 2 l Tee am Tag.

Neben Kräutertee habe ich jetzt auch den Rot-/Honeybuschtee wieder für mich entdeckt, der grüne und weiße Tee ist nicht so ganz mein Fall, schwarzen Tee mag ich nicht so richtig und Früchtetee ist immer noch sehr, sehr heikel.
Aber eines steht fest: Ich trinke Tee! Nicht, weil ich Bücher lese, aber weil er mir jetzt richtig gut schmeckt und mir gut tut.

Aktuell genieße ich übrigens besonders: Fenchel (2/3) und Traumfigut (1/3) gemischt.
Dazu habe ich einen Becher 'to go', den ich einfach liebe, da passt ein halber Liter rein und ich kann so schön daran herumnuckeln, wenn ich auf dem Sofa liege und lese!


Lach- und Sachgeschichte: http://www.youtube.com/watch?v=oOCHzAwaBwI

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen