Freitag, 9. Mai 2014

Wahn – Christof Kessler


Gebundene Ausgabe, psychiatrische Geschichten



Ja, die Geschichten sind interessant und sehr menschlich. Auch, was den Voyeurismus des Lesers betrifft. Und dabei klären sie auch ein wenig auf. Es ist schon faszinierend, zu was das menschliche Hirn im Stande ist.

Stilistisch gibt es nichts auszusetzen, die Geschichten werden präzise beschrieben, dazu noch sehr verständnisvoll.
Aber trotzdem sind sie manchmal unrund, es fehlt ein Ende, eine letzte Erklärung, sodass ich keine für mich befriedigende Erklärung finden konnte. Das hat mich geärgert.
Ja, ich weiß, letztendlich gibt es halt manchmal keine Erklärung, oder die Geschichte geht zwar weiter, aber der Autor verliert den Kontakt. Und doch hätte ich mir hier mehr gewünscht.

Sehr gut gefallen hat mir der sehr menschliche Blick auf die Psychiatrie, die schon lange nichts mehr mit der ‚Irrenanstalt’ zu tun hat. Das macht Hoffnung auf ein besseres Verständnis von psychisch oder/und neurologisch Erkrankten in der Öffentlichkeit. Reden hilft, lesen auch. Besonders aus diesem Blickwinkel, der sachlich und doch mitfühlend bleibt.

Fazit?
Interessante Berichte, gut dargestellt, ein Schritt in die richtige Richtung, denn hier sind Vorurteile längst überholt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen