Donnerstag, 24. Juli 2014

Die Toten, die niemand vermisst – Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt


Audible, ungekürzt, Krimi, gelesen von Douglas Welbat



Was mache ich, wenn ich dazu verdammt werde, die Blumenbeete vom Unktraut zu befreien?
Ich stecke mir Kopfhörer ins Ohr und höre Hörbücher.
Und genau dafür ist ‚Die Toten, die niemand kennt’ bestens geeignet.
Neben erschreckenden Szenen, bei denen ich die Arbeit ruhen ließ vor lauter Entsetzen, gibt es viel Spannung und noch mehr menschliches, etwas, das ich inzwischen bei einer Reihe wirklich schätze. Die Entwicklung der Protagonisten steckt wirklich voller Überraschungen und würde mich auch bei weniger fesselnden Krimi-Inhalten bei der Stange halten.
So ist auch dieser dritte Teil überzeugend und bestärkt mich in meiner Meinung, dass ‚skandinavische’ Krimis und Thriller einfach genau den richtigen Nerv bei mir treffen.
Zum einen sind da die ‚Typen’, die natürlich irgendwie gescheitert sind, aber dabei doch nicht in die üblichen Schubladen passen. Dann der Blick in eine Welt, die doch ein bisschen anders ist. Und die ich immer ein wenig mit Urlaub verbinde. Und ich liebe die Namen, besonders, wenn sie so gekonnt vorgelesen werden, wie von Douglas Welbat.
Aber es ist nicht heile Welt, versteht mich nicht falsch. Auch hier wird ein sehr brisantes und aktuelles Thema beschrieben. Und erklärt.
Für mich haben diese Bücher allerdings auch mehr echten Tiefgang als manch andere, die zwar psycholisieren, aber doch oft so wirken, als bediene sich der Autor einfach irgendwelcher Bausteine. Das mag täuschen, ist aber mein Eindruck.

Fazit?
Ich liebe diese Serie!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen