Freitag, 11. Juli 2014

Plauderei zum Urlaubsbeginn

Jawohl, ich habe Urlaub - zwei Wochen ohne, äh, ja, ohne Arbeit eben. Und ohne andere Dinge, aber das ist ein anderes Thema!

Zeit habe ich jetzt jedenfalls, und zwar zum Lesen. Und zum Hören. Und darüber schreiben.
(ein Video wäre jetzt praktisch!)
Deshalb stelle ich euch hier erst einmal meine aktuellen Neuzugänge vor:

Bei der Arbeit gibt es einen Tisch auf dem ein Zettel liegt, auf dem steht 'zum mitnehmen'. Dort liegen dann zum Beispiel Klamotten oder Duschgel oder irgendetwas, was irgendjemand nicht mehr gebrauchen kann und es den Kollegen geben möchte. Man muss also vorsichtig sein mit dem, was man dort deponiert. Wie dem auch sei, heute lagen dort Bücher! Urlaubslektüre sozusagen, was eine richtig gute Idee ist, wie ich finde.
Natürlich konnte ich nicht daran vorbei gehen, und hier ist meine 'Beute':



Ich gebe es zu, bei der Auswahl war ich ein wenig unkritisch und habe mich nicht lange mit Klappentexten und so aufgehalten. Schließlich hetzt mich da keiner mit dem Lesen.

Auf der anderen Seite habe ich ein paar Rezensionsexemplare bekommen, die sich auf meinem Wohnzimmertisch-SuB stapeln und zu denen möchte ich jetzt ein wenig mehr berichten (oder auch nicht).


Dies ist der erste Teil einer Reihe um Frank Liebknecht, seines Zeichens 'Dorfbulle'. Ja, ich hab gestern schon mal reingelesen und es hat mir gut gefallen. Die Charaktere sind authentisch, die Handlung urig, ein bisschen Regionalkrimi, bislang allerdings ohne Dialekte - was nicht schlimm ist.


Immer wieder interessant für einen Hundebesitzer sind natürlich Bücher über Hundeerziehung etc. Da ich zu Martin Rütter eher eine zwiespältige Meinung habe, bin ich sehr gespannt auf dieses Buch. Der erste Eindruck war: Meine Güte, viel Text! Aber es gibt auch Fotos ;)


Leider kann man auf diesem Coverbild nicht sehen, wie genial dieses Buch aussieht. Die Schrift ist geprägt, das Buch sieht mit der sehr geraden Bindung aus wie Fachbuch oder so, keine Ahnung, wie ich das beschreiben soll, irgendwie 'wichtig'. Aber der Hammer ist der Schnitt, denn der ist in Pink! Klar, meint ihr jetzt, die Schrift ist ja auch in Pink. Pah, gegen die Farbe des Schnitts, übrigens rundrum, nicht nur an der einen Seite, wirkt die Schrift rot. Sooooo Pink ist das! Das Äußere ist echt klasse und viel zu schade für einfach so ins Bücherregal stellen.
Ob der Inhalt mit diesem Eindruck mithalten kann?
Ich werde es sehen.


Zu diesem Buch kann ich noch gar nichts schreiben, also lasse ich es auch.


In den letzten Monaten habe ich mich krimitechnisch öfter mal ins unbekannte Ausland gewagt und deshalb habe ich mich für 'Wüstenblut' entschieden. Es spielt in Saudi-Arabien und ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich ein wenig mit Land und Leuten 'auseinander' zu setzen. Ich in gespannt.


Ein Thriller!
Der erste Teil einer neuen Serie.
Tja...


'Die Eleganz des Tötens' liegt zwar auf meinem Wohnzimmertisch, ist aber kein Rezensionsexemplar - damit erhöht sich die Chance, dass ich es zügig lesen werde, weil ich dazu neige, Rezi-Exemplare, weil ich sie lesen 'muss', auch gerne mal an die Seite zu legen. Upps, das hätte ich jetzt wahrscheinlich nicht schreiben sollen.
Aber mich würde mal interessieren, ob es euch auch so geht. Erst will man unbedingt ein Rezensionsexemplar, und wenn man es dann in der Hand hält, fällt der Blick doch eher auf ein ganz anderes Buch, das vielleicht schon länger rumsubbt?

Vor einiger Zeit habe ich mir übrigens einen neuen e-Book-Reader zugelegt und zwar den von der Mayerschen (http://www.mayersche.de/Mayersche-Pocketbook-Touch-Lux-black-e-book-reader.html). Fragt nicht nach den Gründen - wer mich kennt, weiß, dass ich amazon-hörig bin und meine kindle lieeebe! Aber manchmal macht das Format Probleme, weshalb ich mir eingeredet habe, ich bräuchte einen Reader für epub.
Wie dem auch sei, auf diesem Reader (ja, ich werde einen Testbericht verfassen, versprochen) habe ich zwei weitere Rezensionsexemplare:


Der Verlag books2read ist ein sehr neuer e-Book-Verlag, den ich bei bloggdeinbuch kennengelernt habe. Der e-mail-Kontakt verläuft sehr sympathisch und ich schätze das Unkomplizierte. Nach etwa einem Drittel des Buches weiß ich noch nicht so ganz, was ich davon halten soll, aber es ist sehr interessant.


Letztens bekam ich einen Newsletter des dotbooks-Verlages. Ebenfalls ein e-Book-Verlag, den ich durch bloggdeinbuch kennen- und schätzengelernt habe. Fünf neue Bücher wurden dort vorgestellt, um die man sich als Blogger bewerben konnte, und von Thriller bis zum historischen Roman war für jeden Geschmack etwas dabei. Nur konnte ich mich einfach nicht entscheiden und überließ es Susann, der Absenderin des Newsletters, die Wahl für mich zu treffen. Und mit bester Treffsicherheit schickte sie mir 'Der Untergang der Welt'. Der historische Roman spielt während und mitten im ersten Kreuzzug. Ich musste so lachen, weil seit letzem Herbst ein historischer Roman mit ähnlichem Inhalt bei mir subbt, ich mich aber noch nicht drangetraut habe, weil historische Romane so ihre Tücken haben. Viele Namen, viele historische Begebenheiten, das liest man nicht mal einfach so runter. Doch nun muss ich und ich freue mich sehr auf die Lektüre.

So, was noch?
Es stehen noch ein paar Rezensionen aus, die ich in den nächsten Tagen nachreichen werde. Hab ja Zeit und Gelegenheit dazu.
Ach so, und dann war da noch die Sache mit der Hörbuch-Challenge 2013, die Karla veranstaltet hat. Erinnert ihr euch daran?
Gibt es Teilnehmer, die noch immer auf eine Reaktion von Karla warten?
Dann schreibt doch bitte an marie.steinert@argon-verlag.de und lasst euch überraschen!

Und jetzt noch etwas in eigener Sache:
Es gibt ein paar richtig tolle Verlage, die uns Blogger zu schätzen wissen, also lasst euch nicht von denen frustrieren, die das nicht tun!

In diesem Sinne: Habt eine schöne Zeit - mit Büchern und überhaupt :wave:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen