Sonntag, 10. August 2014

Mädchenjäger - Paul Finch


Taschenbuch, Thriller



Dieser Thriller hat Alles, was ein Thriller haben muss.
Die Protagonisten sind sympathisch/unsympathisch und in sich stimmig, die Verbrechen sind brutal und werden auch so beschrieben, es gibt Action und Blut.

Und trotzdem sprang bei mir der Funke nicht so richtig über und ich konnte das Buch gut aus der Hand legen. Für meinen Geschmack war es ein wenig zu viel Hin und Her, sowohl geografisch (ellenlange Wegbeschreibungen muss ich nicht haben) wie auch Handlungstechnisch (ein Mord, ein Blick in die Psyche, eine Schlägerei, Psyche eines anderen...). Mir fehlte das gewisse Extra, ohne, dass ich es direkt benennen könnte. Und auch das Zwischenmenschliche, durchaus an vielen Stellen präsent, blieb für mich eher platt und nicht richtig greifbar.

Stilistisch gibt es nichts zu meckern, Paul Finch, beziehungsweise der ÜbersetzerJohannes Sabinski, schreibt auf einem guten Niveau, leicht verständlich, aber ohne 'dumm' daher zu kommen, alle 'wissenschaftlichen' Teile klingen fundiert und sind gut verständlich. Allein damit grenzt sich 'Mädchenjäger' schon positiv von so manch anderem Thriller ab.

Fazit?
Sicherlich ein guter Thriller, nur nicht ganz so 'packend', wie ich ihn mir gewünscht hätte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen