Montag, 8. September 2014

Das wirst du bereuen - Amanda Maciel


gebundene Ausgabe, Jugendroman



Dieses Buch hat mich zwischendurch maßlos geärgert, allerdings hat mich der Schluß dann doch fast überzeugt und ein wenig versöhnt.
Warum?
Wer trägt die Schuld daran, wenn die Hexe brennt?
Die Hexe, weil sie eben eine ist?
Derjenige, der zuerst auf sie gezeigt und gerufen hat: 'Das ist eine Hexe, sie muss brennen!'?
Oder derjenige, der gesagt hat: 'Ja, in Ordnung, ich mag die Frau eh nicht und hab gerade nichts besseres zu tun!'?

Blödes Beispiel? Nein, finde ich nicht.
Denn Mobbing gibt es nicht erst seit gestern und auch die (in der Fachliteratur auch gerne mal so genannten) Psychopathen, die aus welchen Gründen auch immer gerne andere zu Opfern machen, gab es auch schon immer.
Genau wie die Mitläufer.

Sara ist so ein Mitläufer und es gelingt der Autorin sehr gut, sie als eher dummes Gör darzustellen, die mit ihrem Motto 'alle haben das gemacht' zu entschuldigen versucht, was geschah. Erst am Ende kriegt sie die Kurve, immerhin, das schafft auch nicht jeder.
Gut fand ich auch die Darstellung des Verhaltens der anderen Mitläufer, die ganz schnell die Fronten wechselten, um nun den 'Täter' zu mobben, übrigens ohne Konsequenzen, was mir doch das eine oder andere Lächeln entlockt hat.

So ist 'Das wirst du bereuen' im Grunde ein sehr gutes Buch, um Menschen den Spiegel vor die Nase zu halten und zu fragen 'Was wärst du in diesem Spiel?' - schade nur, dass dabei das eigene Selbstbild im Wege steht.
Bin ich zynisch?
Ja, und das aus gutem Grund.

Stilistisch ist das Buch dem Inhalt angemessen, ein rundum gelungenes Werk also, dem ich trotzdem nicht die volle Punktzahl geben kann, weil ich es über weite Strecken sehr nervig fand. Vielleicht auch, weil es mich fragen ließ, wie oft ich Mitläufer oder Opfer war. Und ob es da überhaupt eine Trennung gibt.

Fazit?
Ein interessantes Buch, das wohl viele offene Türen einrennt, aber leider keine verschlossenen öffnen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen