Montag, 15. September 2014

Das zweite Schiff (Rho Agenda 1) – Richard Phillips



Taschenbuch, Science Fiction



Dieses Buch hat mich ein wenig geärgert.
Erstens, weil es durchaus vorkommt, dass Namen verwechselt werden und Szenen unstimmig sind. Zum anderen, weil es eine fürchterliche Diskrepanz im Stil gibt. Wenn das normale Leben beschrieben wird, ist der Stil so betulich, dass ich es kaum ertragen konnte. Heile Welt und Heititei, meine Güte. Werden allerdings ‚wissenschaftliche’ Vorgänge beschrieben, verlieren sich die Protagonisten in Fremdwörtern und Vorgängen, denen selbst ich irgendwann nicht mehr folgen konnte. Das hat mich gerade deswegen geärgert, weil es sich hier schließlich um ein Jugendbuch handelt. Und weil ich es von anderen Büchern kennen, dass selbst die kompliziertesten Dinge auch so beschrieben werden können, dass sie verständlich sind. Robert Muchamore kann das anscheinend nicht.
Auch bleiben die Protagonisten für mich blass und nerben zwischendurch gewaltig.

Zwischendurch ist die Geschichte allerdings auch spannend, phantasievoll und interessant. Aber das reicht für mich nicht, um der Fortsetzung entgegen zu fiebern.

Fazit?
Vom Ansatz her interessant, in der Ausführung leider überhaupt nicht mein Fall.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen