Montag, 6. Oktober 2014

Die Pilgerin von Passau – Maren Bohm



Taschenbuch, historischer Kriminalroman



Dieses Buch lag fast ein Jahr auf meinem SuB, nämlich seit dem 19.11.2013. Woher ich das so genau weiß? Weil es in der Widmung steht, ich war nämlich bei der Lesung. Und warum lag es so lange?
Weil ich diese historischen ‚Schinken’ immer nur ab und zu genieße.
Zwischenzeitlich hatte ich außerdem zwei (Hör)Bücher über den ersten Kreuzzug, und irgendwann erschöpft dieses Thema auch ein wenig.
Doch nun zum Buch!

Dass Maren Bohm neben Germanistik und Geschichte auch Theologie studiert hat, kann man meiner Meinung nach sehr gut an diesem Buch erkennen. So gelingt es ihr nämlich sehr gut, nicht nur die harten Fakten der damaligen Ereignisse darzulegen – übrigens für meinen Geschmack oft sehr ausschweifend und damit, wiederum für mich, ermüdend – sondern auch einige theologische Diskussionen einzuflechten, die ich sehr interessant fand. Natürlich auch, weil sie überhaupt erklären, warum sich Tausende von Menschen auf diesen Kreuzzug gemacht haben. (Natürlich auch, weil die wenigstens überhaupt geahnt haben, worauf sie sich einließen.) Und warum geschah, was geschah.

Die Geschichte um den Mord, die Vorgeschichte und die Folgen, fand ich jetzt eher zweitrangig und habe ‚Die Pilgerin von Passau’ auch nicht als Krimi gesehen. Das war mir an manchen Stellen einfach zu gewollt. Auch fehlte mir gerade gegen Ende die Erklärung für das Verhalten der Protagonisten.
So versteht es Karen Bohm sehr gut, historische Ereignisse und Personen darzustellen und ihnen ein Gesicht zu geben, wobei dann jedoch wiederum das Menschliche schwächelt. Vielleicht liegt es auch am Umfang, denn gut 670 Seiten sind meiner Meinung doch ein wenig knapp bemessen, um allen gerecht zu werden.

Stilistisch fand ich das Buch gut, auch wenn ich so manches Mal über den Satzbau gestolpert bin, der nicht unbedingt ‚mainstream’ ist. Aber durchaus interessant. Und gut zu lesen.

Fazit?
Ein durchaus gelungener historischer Roman, der einen tiefen Blick in die Ereignisse des 1. Kreuzzuges gibt und vielen Namenlosen ein Gesicht gibt. Mir hat es gefallen!
(Aber so schnell möchte ich kein weiteres Buch über diesen Kreuzzug lesen – vielleicht kann mir jemand eines über einen anderen – wie viele gab es? Drei? – empfehlen?)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen