Montag, 20. Oktober 2014

Liebe kommt oft unerwartet – Susan Hastings


E-Book, Chick Lit



Dieses Buch hat mich geärgert und genervt.

Dabei hatte ich mich auf ‚Liebe kommt oft unerwartet’ wirklich gefreut, zumal es im Dryas-Verlag erschienen ist, von dem ich bereits ‚Das Geheimnis der Lady Audley’ lesen durfte, das mich qualitativ absolut überzeugt hat.

Doch was ist das für eine Geschichte?
Die Protagonistin ist langweilig, farblos, erschreckend altbacken, geradezu altjüngferlich. Dazu ist die Geschichte – oh Mann, sie hätte echt Potential gehabt – phantasielos und durchaus schlaffördernd. Ein bisschen ‚Verliebt in Berlin’, ein bisschen ‚Bridget Jones’ (das Cover verrät es schließlich schon) und dazu noch ein Geheimnis, das gar keines ist. Gähn!
Außerdem krankt dieses Buch auch ein wenig an kleineren Fehlern, die mich deshalb geärgert haben, weil ich daran den eher lieblosen Umgang mit dem Produkt erkenne. So etwas ärgert mich!

Allerdings, und deshalb ist meine Bewertung nicht noch schlechter ausgefallen, zeigt dieses Buch zuweilen einiges an Phantasie. Die Damenrunde, die Mutter, die Hochzeit, da konnte ich doch Potential erkennen, die Liebe zu den Figuren und zur Absurdität, die ich sehr unterhaltsam fand. Auch ist der Stil angenehm zu lesen und die Geschichte ja nun auch nicht allzu lang, sodass man einen unterhaltsamen Nachmittag damit verbringen kann, statt sich über mehrere Tage damit herumzuschlagen. Doch sollte dies natürlich kein Kriterium sein. Oder doch?

Ich glaube, weder Susan Hastings noch der Dryas-Verlag haben sich bei diesem Buch mit Ruhm bekleckert, denn auch im Chick-Lit-Bereich erwartet frau inzwischen schon etwas mehr an Qualität, die frau auch bekommt.

Fazit?
Leider nicht überzeugend, wenn auch Potential erkennbar ist.

Ich danke bloggdeinbuch und dem Dryas-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Bestellt werden kann es auch hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen