Donnerstag, 27. November 2014

Die Chroniken der Seelenwächter - Band 1: Die Suche beginnt - Nicole Böhm


e-Book, Urban Fantasy



Manchmal könnte man mich für einen Masochisten halten, jedenfalls, wenn es um die Auswahl meiner Lektüre geht. Oder warum tue ich mir das an, diese ewigen simpel geschriebenen, ewig inhaltsgleichen Geschichten, die irgemdjemand meint, unbediongt veröffentlichen zu müssen?
Weil ich manchmal überrascht werde.

So wie in diesem Fall.
Betrachtet man den Inhalt, nun ja, irgendwie schon anders, aber doch auch bekannt. Keine Engel, die gegen Dämonen kämpfen, nein, diesmal sind es Seelenwächter, fragt mich nicht, ob es da einen Unterschied gibt. Allerdings scheinen sie katholisch zu sein, und das ist, nun ja, erstaunlich!
Stilistisch habe ich 'Die Suche beginnt' nicht als besonders herausragend empfunden, allerdings muss ich zugeben, dass ich es noch nie erlebt habe, dass in einem Satz ein Mal nach dem 'wegen' der Genetiv kommt und nur ein paar Wörter weiter nach einem nächsten 'wegen' der Dativ - das ist neu und hat mich schon ein wenig in Erstaunen versetzt. Nach dem Motto 'ich kann mich nicht entscheiden, soll sich der Leser doch das Richtige raussuchen'?

Das hört sich ja nun Alles nicht so überzeugt an, wieso vergebe ich also so eine gute Bewertung?
Weil es Nicole Böhm schaffte, mich mit der Beschreibung tiefer Gefühle und einem richtig guten Sinn für Humor in ihren Bann zu ziehen. Und da verzeihe ich einfach mal den verwirrenden Beginn (wer Näheres über die zwei Protagonisten erfahren will, sollte sich zuerst die Beschreibungen am Ende des Buches ansehen, manches taucht nämlich nur dort auf), eine Überforderung mit zu vielen Personen und zu vielen winzigen Informationen (ein Gesamtbild ergibt sich für mich da noch lange nicht) und auch die meiner Meinung nach eher zweifelhafte Wahl der Erzählperspektiven. Bei Jess und der allwissenden Person gelingt ihr das noch ganz gut, bei dem Typ gibt es kleinere Unstimmigkeiten, da geht der Autorin als Frau einfach mal ein bisschen das Temperament durch.

So, und nun mal unter uns: Dies ist der erste Teil einer zwölfteiligen Reihe, vier Teile gibt es bereits, weitere erscheinen monatlich. Es ist ein tolles Projekt mit einer richtig guten Idee und Protagonisten, die einem durchaus ans Herz wachsen können. Und weil das so ist, hat die Geschichte Zeit, sich zu entwickeln. Das gefällt mir sehr gut! Immerhin wird das Wrek irgendwann mehr als 1000 Seiten umfassen - und da muss am Anfang nicht Alles verraten werden. Und da bleibt Platz für den Leser, sich seinen Teil zu denken, zu hinterfragen und vielleicht selbst ein paar Idee zu entwickeln.
Und wenn man sich das vor Augen führt, dann ist 'Die Suche beginnt' (keine Ahnung, wie die zu diesem Titel gekommen sind) ein wunderbarer Einstieg in eine phantastische Geschichte.

Fazit?
Mich hat die Geschichte gut unterhalten, wenn ich auch ein bisschen was zu meckern hatte.

Ich danke bloggdeinbuch und Greenlight Press für das Rezensionsexemplar
Bestellt werden kann es einfach durch einen Klick auf das Cover!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen