Sonntag, 16. November 2014

Eine kleine Sonntags-Plauderei #1

Natürlich geht es hier um Bücher, aber, so traurig es auch manchmal ist, der Mensch lebt nicht vom Buch allein. Obwohl das mal eine schöne Idee für ein Buch wäre ;)

Doch heute möchte ich über meine Tee-Leidenschaft schreiben.
Oh ja, es ist so ein Klischee, oder?
Wer Bücher liest, hat mindestens eine Katze und trinkt literweise Tee!

Doch ich habe das Glück, einen Hund zu haben, weshalb ich auch täglich Hörbücher höre (und ab und zu auch Hörspiele, aber das ist eine andere Plauderei), nämlich beim Spaziergang.

Allerdings gestehe ich, inzwischen literweise Tee zu trinken.
Morgens natürlich Kaffee, aber ab nachmittags gibt es Tee.
Am liebsten Kräutertee.
Am liebsten Fenchel.
Und (fast) immer loser Tee.

Wie es dazu kam?
Die Geschichte, die sicherlich einige von euch auch erzählen können: es ist Alles Kossis Schuld. Ihre und die vom Teewicht (www.teewicht.de). Weil dieses Team einfach unschlagbar ist - was die Überzeugung betrifft. Wer Kossi und ihre Videos kennt, weiß, was ich meine.
(wer nicht, gibt bei youtube.com einfach 'Kossis Welt' ein und lehnt sich zurück)

Und seit letztem Sonntag habe ich auch endlich die richtige Teetasse, nämlich die mit den Weihnachtswintereulen, die es bei Teewicht leider nicht mehr gibt, allerdings habe ich da einen Verdacht, wenn ich so darüber nachdenke. Schließlich gibt es da ein Gerücht über eine Kossi Weihnachtsbox und vielleicht... (ein kleiner Tipp für Alle, die noch nicht völlig ausgerüstet sind)

Warum aber trinke ich Kräutertee?
Zum einen schmeckt er mir wirklich - hätte ich vor einigen Jahrzehnten auch noch nicht gedacht.
Und zum anderen überzeugt mich die Wirkungsweise.
Nein, nur weil da 'Traumfigur' draufsteht, nimmt man natürlich nicht ab.
Aber ich habe einfach das Gefühl, hier auf ein uraltes Wissen zurückzugreifen. Kräuter wirken. Wenn jemand Sodbrennen hat, dann empfehle ich immer Fencheltee. Mir hilft es, auch wenn Tabletten schon längst nicht mehr wirken. Und es ist was Natürliches.

Aber zurück zum Thema!
Wenn ich es mir auf meinem Sofa mit einem Buch gemütlich mache - mein Hund geht da dezent eigene Wege - dann gehört für mich eine große Tasse Tee dazu, nicht nur, wenn es draußen kühler wird, sondern das ganze Jahr über. Im Sommer vielleicht eher Tee mit einem gewissen Zitronenanteil oder mit Ingwer, im Winter eher Sorten mit Fenchel, Rosenblättern, Lavendel, Zimt, Anis.
Ab und zu gibt es auch mal aromatisierten Rotbuschtee (auch mal schokoladig-karamellig) oder Bambustee, den ich persönlich wirklich toll finde, wenn es da leider bislang nur wenig Auswahl gibt.
Denn Abwechslung ist wichtig.
Und die bietet Tee auf alle Fälle, egal, welche Art man bevorzugt.

Genau wie Bücher!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen