Freitag, 5. Dezember 2014

Die englische Freundin – Tracy Chevalier



E-Book, historischer Roman



Ein ruhiges Buch – so wurde es mir beschrieben.
Und nein, dieser Aussage kann ich mich nicht anschließen. Ganz im Gegenteil.

Denn so ruhig die ‚englische Freundin’ auch wirkt, so spielt sich doch so einiges in ihr ab. Und Tracy Chevalier versteht es sehr gut, dies durch Worte auszudrücken.

Für mich ist die Kernfrage: Was geschieht mit einem Menschen, der feste Überzeugungen hat und sich gezwungen sieht, diese zu verleugnen? Oder, um es anders auszudrücken: Es ist einfach, am heimeligen Herd große Reden über Menschlichkeit zu halten. Aber was macht man, wenn man vor die Tür tritt? Ich finde, das ist eine sehr wichtige Frage, denn es ist im Umkehrschluss auch sehr einfach, andere zu verurteilen, ohne selbst in einer annähernd ähnliche Situation gewesen zu sein.

In ‚Die englische Freundin’ gibt Tracy Chevalier einen wunderbaren Einblick in gleich mehrere Bereiche der Menschheit. Zum einen wird der Glaube und das Verhalten der Quäker sehr schön dargestellt. Dann habe ich sehr viel über Quilts erklärt. Weiter erfuhr ich eine Menge über die Beweggründe der Siedler in Ohio. Und schließlich bewegte mich das Thema ‚Undergroundrailroad’. So kombiniert dieser historische Roman viele Themen und fügt sie zu einem Ganzen zusammen (ähnlich einem Quilt?).

Leider war mir das aber nicht genug. Genau erklären kann ich das allerdings nicht. Vielleicht fehlte mir die große Liebe!?

Fazit?
Ein nettes, kleines Buch, das mich durch sehr tiefe Einblicke beeindruckt hat.

Ich danke dem Knaus-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen