Montag, 16. März 2015

Shopaholic in Hollywood (Shopaholic 7)– Sophie Kinsella


Taschenbuch, Chick Lit



Da habe ich sechs Shopaholic-Romane geradezu verschlungen, habe gelacht und geweint und mitgefiebert… und dann das!

Während sich Becky in die für sie typischen Katastrophen stürzt, verliert Sophie Kinsella meiner Meinung nach in diesem Teil einfach das Ziel aus den Augen: Den Leser zu unterhalten und am Ende die Belohnung zu geben, nämlich das Happy End.

‚Shopaholic in Hollywood' endet nämlich abrupt, mittendrin und ohne ‚Erlösung' – wann die kommt, steht in den Sternen.

Dass Becky unsympathischer ist, finde ich nicht, oberflächlich ist sie ja auch durchaus in den anderen sechs Teilen, jedenfalls, bevor sie ihr Herz wiederfindet und einsetzt. Doch büßt sie einige Sympathiepunkte ein, weil, nun, weil es kein Ende gibt!
Und bevor ich das noch mal schreibe, hier schnell das Fazit:

Fazit?
Ohne den krönenden (tränenreichen) Abschluss ein durchschnittlicher Chick-Lit-Roman, der eher enttäuscht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen