Samstag, 18. April 2015

Der Akademiemorde - Martin Olczak

Klappbroschur, Krimi



Dieser Krimi hat einfach Alles, was man bei einem skandinavischen Krimi erwarten kann.
Und dazu noch einiges mehr.
Natürlich verwirren die vielen Leute anfangs, natürlich stolpert man über die vielen Straßennamen (obwohl ich viele inzwischen wiedererkenne, Hörbücher sei Dank), aber mal ehrlich, das macht doch gerade den Charme aus. Dazu noch ein tragisches Schicksal und eine hintergründige Liebesgeschichte, viel Literatur und noch mehr Wissenswertes, Spannung sowieso - ich liebe dieses Buch!

Auch stilistisch gibt es nichts zu bemängeln, im Gegenteil versteht es Martin Olczak, den Leser, also mich, durch normale Sprache zu fesseln, und die gewichtigen Worte den Dichtern und der Akademie zu überlassen. Außerdem punktet er durch viel Wissen rund um den Literatur-Nobelpreis und die Vorgänge in der Akademie. Inwieweit die richtig sind, kann ich natürlich nicht beurteilen, aber mich hat das ganze Prozedere wirklich fasziniert.

Der Krimi-Anteil ist gut durchdacht und in seiner Konsequenz wirklich erschreckend. Dabei immer realistisch und recherchiert. Zwischendurch kam der Gedanke, es mit einem 'Geist' zu tun zu haben, der für wohlige Schauer gesorgt hat. Ja, auch das beherrscht der Autor, nämlich Atmosphäre zu schaffen.

Die Protagonisten sind stimmig, das 'Ermittlerteam' sympathisch und damit ausbaubar, wie ich finde, ich würde mich jedenfalls über einen weiteren Fall der Beiden freuen. Alleine schon wegen des offenen Endes.

Fazit?
Intelligente Unterhaltung für Liebhaber der Literatur im Allgemeinen und des skandinavischen Krimis im Besonderen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen