Samstag, 18. April 2015

Muscheln für Mutti - Christoph Dörr

Taschenbuch, Männerhumor



Leider muss ich zugeben, dass mir Andi nur bedingt sympathisch ist. Anfangs hatte ich ein wenig Mitleid mit ihm, dann fand ich ihn etwas nervig, und so richtig Gefühl kommt einfach nicht rüber. Dafür viel frühkindlicher Trotz.
Aber, und das ist ein großes ABER: dieses Buch hat es geschafft, mich in einer eher trostlosen Situation zum lächeln zu bringen. Hätte nicht jedes Buch geschafft. Dafür ein Danke!
Und ich liebe diese Art von Reiseberichten, in der deutsche Touristen zusammengewürfelt werden und sich in fremde Welten begeben. 'Hummeldumm' lässt grüßen. Das hat einfach seinen ganz eigenen Charme und macht wirklich Lust auf Urlaub, vielleicht auch auf eine Gruppenreise. Denn am Ende haben sich ja doch alle lieb, schon deswegen, weil man gemeinsame Abenteuer erlebt hat. Und das ist entspannend - für mich jedenfalls.

Die trotzige Art des Protagonisten schlägt sich auch in seiner Ausdrucksweise nieder, die ich ein klein wenig gewöhnungsbedürftigt finde, allerdings hält Christoph Dörr den Stil durch und schafft es am Ende doch, Andi Tiefe zu geben, die einen mitleiden lässt. Und mich mit dem Stil zu versöhnen, der sehr treffsicher sein kann, ein rundes Bild zeichnet und viel intelligenten Humor beinhält.

Laut gelacht habe ich übrigens beim letzten Wort, und wehe, es blättert jetzt jemand vor. Ihr würdet es ohne alles andere vorher nicht verstehen ;) Also nicht schummeln!

Fazit?
Ein unterhaltsamer Reiseroman mit der männlichen Sicht auf die Welt. Für mich als Frau ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Aber es lohnt sich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen