Mittwoch, 20. Mai 2015

Pussy erbt alles – Mike Schulz


Broschur, Provinz-Roman

4 Sterne:



Wie bereits in ‚Inselkoller inklusive’ kann auch ‚Pussy erbt alles’ durch eine ganz besondere Art der Atmosphäre punkten. Allerdings hat mich bei diesem Buch die unglaubliche Zahl an Protagonisten gestört, da habe ich manchmal ein wenig den Überblick verloren, besonders am Anfang.

Genial fand ich die längeren Dialoge, bei denen Mike Schulz vollständig auf Personenzuweisungen verzichtet und man trotzdem in den Genuss des Provinz-Humors kommt, zwar auf dem Rücken der ‚Provinzler’, aber darum geht es hier ja. Dabei behält sich Mike Schulz den liebevollen, versöhnlichen Blick auf Land und Leute, denn liebenswert sind die meisten, irgendwie. Gehört halt dazu.

Michael Ringstedt, der heimliche Held der Geschichte und als Zugereister stellvertretend für den Leser, hat dabei eine zentrale Rolle, wie ich finde, denn er schafft den Brückenschlag zur ‚Romantik’ des Dorflebens – und bringt so die ganze Sache zu einem nachvollziehbaren, runden Ende.

‚Pussy erbt alles’ lebt von den Eigenheiten der Menschen und Situationen, die durchaus realistisch sind, und dennoch voller Widersinn und Abstrusität. Das macht einfach Spaß und liest sich gut. Mir hat es jedenfalls gefallen, auch wenn die ganz großen Brüller ausblieben.

Fazit?
Ein unterhaltsames Buch mit sehr viel Liebe zum Detail – und den Abgründen einer dörflichen Gemeinschaft.

Diese beiden Bücher haben inhaltlich nichts miteinander zu tun!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen