Samstag, 9. Mai 2015

Rico, Oskar und die Tieferschatten – Andreas Steinhöfel


Taschenbuch, Kinder ab 10 Jahren



Dieses Buch hat mir eine Frau empfohlen, und bei Empfehlungen bin ich immer ein bisschen kritisch. Denn was mir gefällt ist nur bedingt das, was andere für empfehlenswert erachten.
Aber hier hat sie einen Volltreffer gelandet.
Nicht nur, weil der Umgang mit ‚Behinderung’ wirklich richtig toll ist und den Vorurteilen so ganz nebenbei den Spiegel vorhält – übrigens auch im Bezug auf soziale Unterschiede – und die Gratwanderung zwischen Floskeln und Realität meistert. Denn unter uns: Rico hat mehr Verstand in seiner Bingotrommel als so manch anderer.

Der Leser, egal welchen Alters, trifft hier auch wenig auf ‚Das Leben ist ein Ponyhof’, was vielleicht gerade Eltern sauer aufstößt, mir aber in dieser Form sehr gelungen erscheint. Natürlich besteht hier Erklärungsbedarf, die Eltern sind gefragt und sollten ihre Kinder mit dem Buch nicht alleine lassen, aber ist das etwas Negatives? Meiner Meinung nach nicht, ganz im Gegenteil.

Da diese Themen in eine überaus spannende Geschichte mit viel Humor eingebettet sind, erhöht den Reiz von ‚Rico, Oskar und die Tieferschatten’ meiner Meinung nach sehr und machen Lust auf mehr. Schließlich steckt die Freundschaft zwischen Rico und Oskar noch in den Kinderschuhen (uah, verzeiht mir diesen Kalauer) und ich möchte auch gerne wissen, ob da was läuft zwischen Mama und der Schnitte.

Fazit?
Ein gelungenes Kinderbuch, in dem es nicht um heile Welt und Tralala geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen