Sonntag, 17. Mai 2015

Sonntagsplauderei #6

Die Bücherwelt ist bunt und abwechslungsreich - und das ist gut so.
Allerdings gibt es derzeit eine Entwicklung, die mich einerseits freut (weil ich ohne Zweifel davon profitiere) und andererseits irritiert. Denn seit etwa zwei Monaten gibt es jetzt das Bloggerportal der Randomhouse-Verlagsgruppe!

Einfach und unkompliziert kann man dort Bücher 'anfordern', Rezensionen eingeben und direkt Kontakt mit den zuständigen Vertretern einzelner Verlage aufnehmen. Eine wirklich tolle Sache für Buchblogger. Eben entspannt und freundlich. Natürlich klappt dort auch die Zusammenarbeit mit dem einen oder anderen besser als mit anderen, aber unter dem Strich ist es toll.

Anderen Buchbloggern mag es nun anders gehen, aber mir fällt auf, dass ich meine Bücher nun beinahe ausschließlich aus den Neuerscheinungen der Randomhouse Verlagsgruppe aussuche. Und nein, ich kaufe deswegen nicht weniger Bücher! Aber Verlage, die mich als Buchblogger ernst nehmen, sind mir natürlich sympathisch. Vor allem, wenn andere Verlage auf Anfragen gar nicht oder eher patzig reagieren. Denn machen wir uns nichts vor, es gibt mehr Bücher auf dem Markt, als ich jemals lesen kann, warum dann nicht die lesen, deren Verlage mir sympathisch, weil entgegenkommend, sind? Und auch mit einer eher negativen Bewertung eines Buches professionell umgehen und einen nicht gleich von der Rezensentenliste streichen - ja, auch das ist mir schon passiert.

Natürlich kann jeder Verlag selbst entscheiden, wie er mit Buchbloggern umgeht, aber die Randomhouse Verlagsgruppe macht gerade vor, wie es sein kann, damit das Bloggen Spaß macht!

Einen schönen Sonntag :wave:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen