Mittwoch, 17. Juni 2015

Das Hexenmädchen (Nils Trojan 4) – Max Bentow




mp3-CD, ungekürzt, Psychothriller, gelesen von Axel Milberg



Nachdem ich ‚Die Totentänzerin’ restlos begeistert hat, war ich von ‚Das Hexenmädchen’ eher enttäuscht. Zwar liest Axel Milberg wieder richtig gut, aber die Geschichte war mir insgesamt irgendwie zu verworren. Zu viele Personen schwirrten da rum und ich brachte sie ständig durcheinander. Nun sollte man sich natürlich so weit auf ein Buch/Hörbuch konzentrieren können, dass das nicht geschieht, aber mir war das nicht möglich. Vielleicht lag das auch an den verschiedenen Erzählsträngen und Zeitebenen, die mir zwar sonst keine Probleme bereiten, hier aber wohl einfach zu viel waren.

Einzig die Geschichte um Trojans Privatleben (der Auftritt der Exfrau ist wirklich genial) hat mir sehr gut gefallen und mich darin bestätigt, Serien zu mögen. Hier hat man einfach die Möglichkeit, langfristige Entwicklungen zu erleben und neben dem Thrilleranteil die Hauptprotagonisten sehr gut kennen zu lernen. Leider tauchte der Bruder nicht auf, von dem ich mir nach seinem Auftritt in ‚Die Totentänzerin’ so einiges erhofft hatte. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, schließlich erscheint am 10. August ‚Das Dornenkind’ und damit ein neuer Fall für Nils Trojan.

Gefallen hat mir der ‚märchenhafte’ Ansatz der Geschichte, der sehr schön den Bogen schlägt zwischen kindlicher Phantasie und der Realität. Damit wird den Erwachsenen der Spiegel vorgehalten, die vielleicht einfach mal glauben sollten, was Kinder so erzählen.
Weniger gut gelungen fand ich den Täter, der mir einfach zu plötzlich aus dem Nichts erscheint. Hier wird dem Leser/Hörer einfach die Möglichkeit genommen, selbst mitzurätseln, etwas, das mir immer sehr viel Spaß macht und die Spannung deutlich erhöht.

Fazit?
Meiner Meinung nach ein eher schwacher Teil der Reihe.

‚Das Hexenmädchen’ ist im der hörverlag erschienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen