Donnerstag, 25. Juni 2015

Passagier 23 - Sebastian Fitzek

Broschur, Thriller



Dieses Buch hatte mir eine Freundin schon vor Monaten geliehen, aber so rechte Lust hatte ich bislang nnicht darauf, auch, weil ich bislang zwei Bücher von Sebastian Fitzek gehört hatte und in beiden kamen Hunde zu Tode, etwas, das ich kaum ertragen kann.
Aber dann hatte ich plötzlich doch Lust auf einen möglichst blutigen Thriller und in dieser Hinsicht kann ich mich nicht beklagen. Denn es geht heftig ab in diesem Buch und so hielt mich die Spannung auch ganz schön in Atem. Es hat mir einfach Spaß gemacht. Und da es auch nicht künstlich aufgebläht war - durch langatmige, im Grunde unnütze Lebensgeschichten zum Beispiel - hatte ich 'Passagier 23' auch zügig durch. Im Grunde also ein kurzes, sehr unterhaltsames Vergnügen und damit genau richtig für einen verregneten Sonntag.

Ja, es geht ziemlich zur Sache, das schicke ich jetzt mal vorweg, wobei sich der Ekelfaktor in Grenzen hält. Allerdings ist die Thematik interessant und trifft mal einen etwas anderen Nerv, was mir sehr gut gefallen hat.

Stilistisch gibt es nichts auszusetzen, ohne Ecken und Kanten erzählt Sebastian Fitzek seine Geschichte und überfordert den Leser damit bestimmt nicht. Allerdings war mir das Ganze dann doch irgendwie zu bieder gestrickt und ohne eine gewisse Finesse, die mich bei andere Büchern völlig überzeugt hat.

Fazit?
Ganz nett und spannend, aber am Ende doch ohne große Überraschungen.
Und ja, ich möchte sehr gerne eine Kreuzfahrt machen. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen