Sonntag, 28. Juni 2015

Zum wilden Eck - Fritzi Sommer


Broschur, Krimi



Wenn man in diesem Sommer ein Buch sucht, bei dem man das richtige Sommer-Feeling haben kann, dann gehört 'Zum wilden Eck' ganz bestimmt in die engere Auswahl. Nach dem Motto 'nomen est omen', denn wer Fritzi Sommer heißt, der kann auch Sommer, oder?
Vom ersten Satz an ist klar, dass es sichhier um lockere Unterhaltung handelt, die von den Mops-Charakteren lebt. Und zwar konsequent und durch alle Höhen und Tiefen der Handlung. Denn Henris Erzählstil, so einzigartig er ist, wird durchgehalten und das hat mir richtig, richtig gut gefallen. So hatte ich auch während des Lesens (bis auf ein paar Ausnahmen) ein Dauergrinsen im Gesicht, das nur dann verschwand, wenn ich laut lachen musste.

Die Handlung ist durchaus abwechslungsreich und gut durchdacht, wobei ich zwischendurch einen ganz anderen Verdacht hatte, was mich positiv überraschte. Sicherlich ist manches für Nichthundemenschen etwas schwer nachvollziehbar, wobei ich mir natürlich die Frage stelle, ob Möpse nun wirklich Hunde sind, allerdings finde ich es gut, dass die Autorin bei all der Vermenschlichung nicht übertreibt und Hund Hund bleiben darf. Das hebt dieses Buch angenehm von anderen Büchern ab, wie ich finde.
Die Schemata mancher Gags nutzte sich leicht ab, fand ich, aber insgesamt ist der Humor in diesem Buch sehr groß geschrieben und erreicht ein schönes Niveau, also nicht platt und schon tausend Mal gelesen, sondern eher fein und hintergründig.

Stilistisch gibt es nichts zu meckern, schließlich kommt Henri aus gutem Hause und versteht es, mit Wortwitz zu spielen.

Die Protagonisten sind liebenswert und stimmig, die Beschreibungen treffend und ich hatte die verschiedenen Charaktere genau vor Augen. Dabei half ohne Zweifel der Hundeblick auf uns Menschen, der treffend beschreibt. Und ja, ich würde so gerne eine Fortsetzung lesen. Denn die 'Hundebande' lässt noch viele Fragen offen. Ich sag nur 'Locke'. Da ist doch noch was zu erzählen, oder?

Fazit?
Absolute Leseermpfehlung für Freunde guter, aber leichter Lektüre. Und für Hundemenschen sowieso.

Der Mops-Krimi ist bei Heyne erschienen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen