Sonntag, 12. Juli 2015

Ungesagte Worte - Laura Gambrinus

e-Book, Roman



Meine Güte, mit diesem Buch habe ich mich echt schwergetan.

Denn es liest sich ganz wunderbar, voller Ironie und Witz und mit einem tollen Gefühl für die Sprache. Das ist richtig angenehm und ich fand das sehr gut. So sollen Bücher geschrieben sein, nicht zu anspruchsvoll natürlich, aber doch auf einem sehr guten Niveau und fehlerfrei. Ein Genuss!

Allerdings konnte ich mit der Geschichte als solche wenig anfangen. Irgendwie habe ich immer auf den großen Knall gewartet, auf eine dramatische Wendung. Aber die kommt nicht. Die Handlung plätschert so dahin, es geschieht wenig und noch weniger dramatisches. Anfangs hatte ich gedacht, es wäre ein Erotik-Roman, aber auch das war ein Trugschluß. Dann hatte ich die Hoffnung, ein dunkles Geheimnis a la 'Rebecca' würde enthüllt, aber nein, es plätschet weiter, bis der Geschichte, was Drama betrifft, endgültig die Luft ausgeht.
Allerdings ist die Entwicklung der Protagonistin schon nett und erinnerte mich an klassische Frauenliteratur. Die kam mir auch immer eher ruhig und ja, irgendwie langweilig vor.
Vielleicht liegt es an meinem 'normalen' Buchgeschmack, aber ich erwarte irgendwie Action, eine Handlung, die mich überrascht und etwas Spannung. Spannend war 'Ungesagte Worte' eigentlich nur, weil ich auf den großen Knall gewartet habe. Der nicht kam.

In diesem Zwiespalt war ich schon ein paar Mal: Die Geschichte reizt mich nicht, aber der Stil ist einfach toll.
Was macht man mit solchen Büchern?
Ich denke, ich lege sie denjenigen ans Herz, die ein ruhigeres Buch suchen, das sprachlich überzeugt und vielleicht auch Stoff zum Nachdenken birgt.

Fazit?
Für mich vielleicht inhaltlich zu anspruchsvoll.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen