Sonntag, 23. August 2015

Ernährung und der ganze Rest #4

Wie gestern schon erwähnt, habe ich mich auch mit einer anderen Art der 'Flüssignahrung' auseinandergesetzt.

1food ist ein junges Unternehmen in Berlin, das sich einem relativ neuen Trend angeschlossen hat. Dabei geht es darum, eine oder mehrere Mahlzeiten am Tag durch angerührtes Pulver zu ersetzen.

Die Vorteile liegen auf der Hand:
- keine Gedanken daran, was ich heute essen soll
- kein Gedanke daran, was gesund ist und was nicht
- klare Ansage, wie viele Kalorien ich zu mir nehme
- die Herkunft der verwendeten Rohstoffe ist klar belegt
- schnelle Zubereitung

Wie schon mehrfach erwähnt, hadere ich derzeit massiv mit meiner Ernährung, auch, weil ich auf Kantinenessen angewiesen bin. Außerdem fehlt mir die Lust, meine Zeit in der Küche zu verbringen, besonders von montags bis freitags. Dazu kommt noch, dass 'gute' Lebensmittel einfach zu teuer für mein Budget sind.
Also bestellte ich mir das Starterpaket Natur, das auch innerhalb weniger Tage bei mir ankam. Und ich habe es natürlich gleich ausprobiert - das Starterpaket hat den Vorteil, dass der Shaker gleich dabei ist.

Kennt ihr Weetabix?
Diese 'Palets', auf die man Milch schüttet und die irgendwie nach Pferdefutter schmecken? Aber nicht unlecker?
Jedenfalls schmeckt die Geschmacksvariante 'Natur' von 1food genauso. Ich finde das gut, vorallem zum Frühstück. Außerdem gibt es sogar ein bisschen dezentes Körnerzeug zum Kauen, sodass man nicht das Gefühl hat, nur zu trinken. Glaubt mir, nach einigen Tagen mit fit+feelgood Diät ist das ein Vorteil.
Die angegebene Portionsmenge war mir aber zu viel, muss ich zugeben, ich war pappsatt und musste erst ein Verdauungsschläfchen machen. Aber das sind Erfahrungen, die jeder selbst machen muss und da kann man flexibel sein, denke ich.
Auch ist der Geschmack nicht unbedingt langfristig angenehm - obwohl, wenn ich jetzt daran denke, kriege ich richtig Appetit drauf. Ja, man kann süchtig werden ;)

Ich habe 1food dann allerdings ab und zu mit fit+feelgood Diät (2:1) gemischt, um einfach einen anderen Geschmack zu bekommen, und das funktioniert super.

Der Vorteil von 1food ist, dass es nicht nachdickt und man das Pulver tatsächlich morgens anrühren kann, um es mit zur Arbeit zu nehmen und später zu trinken. Das funktioniert nicht mit jedem Pulver.
Wenn man die richtige Dosis für sich gefunden hat, sättigt es gut und anhltend, belastet aber nicht, im Gegenteil, ich hatte das Gefühl, regelrecht leicht durch den Tag zu kommen.

Es gibt auch noch die Geschmacksrichtung Erdbeer, allerdings habe ich gerade mit Erdbeeren meine Probleme. Aber testen werde ich das auf alle Fälle noch.
Denn ja, ich werde 1food weiter verwenden, auch, weil ich ab nächstem Jahr für das Kantinenessen 2,50 € bezahlen soll, das investiere ich lieber in gesundes 'Essen', ganz ehrlich.

Was mich noch für 1food begeistert, ist der persönliche Kontakt und die Kundenfreundlichkeit. Dazu noch das Engagement und schon ist mein Verbraucherherz ganz weit offen.

Natürlich gibt es auch andere Produkte, die auf diesem System basieren, die Firma Joylent bietet sogar eine vegane Variante, die mich sehr reizt. Allerdings soll die erst ab Oktober lieferbar sein.

Vergesst auch hier nicht: ihr müsst für euch selbst die richtige Ernährung finden!
So kann ich mir nicht vorstellen, mein Essen nur noch zu trinken. Ich liebe Obst und Gemüse - und ich liebe Chips und Schokolade. Es kommt auf die Ausgewogenheit an. Und auf den persönlichen Geschmack. Einseitigkeit kann nicht gut sein, nicht für euren Körper und nicht für eure Psyche.
Unser Glück ist es, dass wir in einer Zeit und in einem Land leben, in dem wir uns Gedanken machen können, was uns gut tut, und die Wahl haben.

Ich jedenfalls fühle mich gut mit Kräutertees, Obst, Gemüse, fit+feelgood und 1food. Ich mag es, durch den Garten zu gehen und Kapuzinerkresseblätter und Spitzwegerich zu essen. Und eine Pizza ist auch was Feines.
Was ich nicht mehr will, ist eine Mahlzeit, die stundenlang warm gehalten wird und bei der es viermal in der Woche Blumenkohl gibt, weil das billig ist! Vom Fleisch ganz zu schweigen!

In diesem Sinne - guten Appetit!


Alles über meinen Gerstengras-Selbstversuch gibt es hier.
Wer sich über Kräuter informieren möchte, kann hier einen Einstieg finden.
Wer sich für Diät-Shakes interessiert, hier sind meine Erfahrungen. Allerdings weniger mit dem Abnehmkram ;)
Und wer sich fragt, warum ich überhaupt über so etwas schreibe, wird hier aufgeklärt.

P.S.: Ich habe nur das Gerstengraspulver kostenlos zum testen bekommen, alles andere habe ich selbst bezahlt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen